Zum ersten Mal spielen: Assassin’s Creed 1 im Jahr 2020 fühlt sich … gut an

Als jüngerer Spieler hatte ich nie die Chance, die Ursprünge der berühmten Assassins Creed-Reihe wirklich zu erleben. Ich habe das im Jahr 2020 geändert und es hat mich tatsächlich mehr für das Franchise überzeugt als jede der neuesten Ausgaben.

Das älteste Spiel aus der Reihe, das ich gespielt habe, war Black Flag. Ich hatte sie alle auf Gameplays und Bildschirmen gesehen, die nicht wirklich die tatsächliche Erfahrung der älteren Teile vermitteln. Und obwohl ich andere Spiele im Kopf hatte, entschied ich mich für AC, mit ein wenig Überzeugungskraft von Adam. Und ich muss sagen: Keine Reue! Es scheint, dass die Serie gerade einen weiteren Fan gewonnen hat.

Zunächst einmal kann ich endlich die vielen Fans verstehen, die sich darüber beschweren, dass die neuen Spiele nicht „Assassin“ genug sind. Und so seltsam es für mich auch klingen mag, war es noch nie. Als ich Black Flag spielte, war mir die zeitgenössische Zeitleiste egal, und das verstohlene Gameplay war für mich eine Art Neuheit (es fühlte sich wirklich wie Hitman an) – was mir wichtig war, waren zwei Dinge: die Piratenumgebung und die Sandbox . Und genau darauf freue ich mich in Walhalla. Ich will keinen Assassinen; Ich will nur ein anständiges Quasi-Rollenspiel mit Vikings.

Und während das erste Assassin’s Creed alles andere als perfekt ist, fand ich die Gameplay-Formel überzeugend genug, um mich zumindest dazu zu bringen, die gesamte Ezio-Trilogie einzuholen.

WAS GEHT ES AUCH?

Teilweise weil ich jung bin und teilweise weil ich hauptsächlich Online-Spiele spiele, wollte ich eine andere Perspektive einbringen, die einer Person, die nicht zur alten Garde der Serie gehört. Ich werde etwas Nostalgie auslösen und versuchen, der neuen Generation von Spielern dieselbe Frage zu beantworten, über die ich bis vor kurzem nachgedacht habe – ist der Klassiker noch spielbar?

"Der

Der erste Assassine war okay, aber es gab viel zu verbessern.

Nicht das was ich erwartet habe

Wie ich eingangs schrieb, war die Assassin’s Creed-Reihe für mich immer ein Quasi-RPG-Open-World-Action-Spiel mit Stealth und freiem Lauf. Nichts darüber hinaus. Inzwischen war der erste Teil… nicht das, was ich erwartet hatte. Ich war ziemlich verblüfft, als das Spiel eher ein mittelalterlicher Hitman wurde, eine Art Annäherungs-Kill-Escape-Spiel, praktisch ohne RPG-Elemente. Sie haben neue Ausrüstung erhalten, nachdem Sie bestimmte Missionen im Spiel abgeschlossen haben, und HP konnte durch das Erfüllen von Nebenquests gesteigert werden.

Leider scheint das im ersten Spiel wirklich zu fehlen – ich habe mich irgendwie daran gewöhnt, meinen Helden zu entwickeln, und das Spiel könnte Mechaniken wie den Kauf neuer Waffen, das Erlangen von Levels und Fähigkeiten oder sogar die grundlegendsten Statistiken verwenden. Da das Spiel nichts davon bietet, scheint es nicht viel zu tun zu geben. Wir haben eine halboffene Welt, aber es gibt nicht genug Anreize, um Nebenquests abzuschließen und zu erkunden.

Irgendwann ertappte ich mich dabei, wie ich einfach vorwärts raste, fast schon im Schnelldurchlauf. Ich habe mir nicht die Mühe gemacht, Flaggen zu sammeln oder Templer zu töten, nur weil das Freischalten von Aussichtspunkten und das Abschließen der Haupthandlung ausreichte, um meinen Charakter mehr als fähig zu machen, die Herausforderungen zu meistern. Ich machte einfach weiter, während die Handlung voranschritt, und ich fragte mich immer wieder, ob daran überhaupt etwas nicht stimmte. Es ist lustig, denn theoretisch gibt es das nicht, aber ich war etwas genervt von Nebenaktivitäten, die dich überhaupt nicht belohnt haben.

Jetzt viel Spaß und stundenlang das Gleiche machen

Abgesehen von zusätzlichen Aktivitäten hat das erste Assassins Creed ein viel größeres Problem, und ich denke, viele von Ihnen werden zustimmen. In den ersten Stunden des Spiels, während wir alle seine Spielmechaniken lernen, entdecken wir buchstäblich alles, was dieses Spiel in Bezug auf das Gameplay bietet – es ist angenehm und ich bin sicher, es war damals beeindruckend, aber nach ein paar wiederholbaren Missionen , es wird einfach langweilig.

Die Macher gingen offenbar davon aus, dass es für mehr als 10 Stunden Gameplay reichen würde, aber das ist kaum der Fall. Und versteh mich nicht falsch. Die Kernmechanik hat wirklich Spaß gemacht, über Dächer zu springen war 2007 höllisch aufregend, wie ich weiß, aber das Spiel war höllisch wiederholbar, was den Spaß schnell vernichtete. Dann gibt es die mittelmäßige Handlung und den Protagonisten ohne jede Persönlichkeit. Das Ende der Geschichte kann überraschend sein, aber es macht die Langeweile kaum oder gar nicht wett. Außerdem würde ich sagen, dass die zeitgenössische Timeline leicht mehr Bildschirmzeit bekommen könnte, und es gab dort ein riesiges ungenutztes Potenzial.

"Einer Einer der interessanteren Momente im ersten Assassin.

Gib mir mehr, aber besser

Ich habe mich ein wenig beschwert, aber eines kann ich Assassin’s Creed nicht nehmen. Ich möchte mehr davon mit einigen kleineren, interessanten Elementen und einem besseren Protagonisten. Die Grundlagen waren da, die Kernmechanik war so gut wie fehlerfrei und wie die Sonne ist es sicher, dass ein paar kleine, aber ansprechende Elemente und zusätzliche Mechaniken einen großen Unterschied machen würden.

Das Beste von allem ist, dass ich gerade erst in Teil zwei komme, und es scheint alles oben genannte zu sein. Ich war von Ezio genauso begeistert wie ihr wahrscheinlich alle im Jahr 2011, er hat mein Mitgefühl schon nach wenigen Augenblicken mit dem Spiel gewonnen. Die Spanne zwischen Teil eins und zwei ist wirklich überwältigend. Eine Reihe von Nebenaktivitäten, eine viel reichere und stimmigere Geschichte, weniger Füller (wie die profanen Untersuchungen), die atemberaubenden italienischen Landschaften oder die restlichen RPG-Elemente. Es klingt großartig, und ich bin froh, dass ich ganz am Anfang von ein paar Dutzend Stunden eines großartigen Abenteuers mit Ezio Auditore aus Florenz stehe.

Der Beginn einer guten Freundschaft

Der erste Assassin ist kein sehr bequemes Spiel, aber das Spiel ist ziemlich kurz und es gibt ein paar Momente filmischer Meisterschaft, die es letztendlich wert sind, es auszuprobieren. Der Kampf ist solide und es ist die perfekte Einführung für den nächsten, legendären, darf ich hinzufügen, Eintrag in der Serie. Darüber hinaus hat mich das Testen des Original-AC nach so vielen Jahren überraschenderweise zu einem Fan der Serie gemacht! Wie bereits erwähnt, kann ich es kaum erwarten, die gesamte Ezio-Trilogie und vielleicht einige der folgenden Einträge (AC 3, Unity) zu testen. Die neueren Spiele haben sich langsam von den ursprünglichen Lösungen entfernt, was letztlich nicht schlecht ist – schließlich wurde die Serie dadurch zum Benchmark-Sandbox-Actionspiel.

"Ezio Ezio und ich sind schon gute Freunde.

Ich freue mich immer noch auf Valhalla, aber ich bin überraschend glücklich darüber, die Wurzeln der Serie dreizehn Jahre lang miterlebt zu haben. Tatsächlich hoffe ich ein wenig, dass das nächste Spiel eine stärkere Verbindung zu den Originalen herstellen wird. Wird das passieren? Wahrscheinlich nicht (bei einem neuen Prinzen von Persien ist es vermutlich wahrscheinlicher).

Wenn Sie den ersten Teil von Assassins Creed vermisst haben, empfehle ich auf jeden Fall, es auszuprobieren. Wenn Sie ein jüngerer Spieler sind, hat ein solches Abenteuer sicherlich einen pädagogischen Wert – die Klassiker zu kennen schadet nie, und wenn Sie die Wiederholbarkeit ertragen, werden Sie mit der modernen Zeitleiste und dem Erlernen der Geschichte der berühmten Serie belohnt.

Was halten Sie von der gesamten Assassin’s Creed-Reihe? Mag ich? Hasse es? Sag es uns in den Kommentaren unten!

Sebastian schneiderhttps://midian-games.com
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.

10 ehrgeizige Spiele, die langweilig waren!

Einige Spiele können Meisterwerke genannt werden, andere - komplette Flops. Die meisten von ihnen sind mehr oder weniger solide Angelegenheiten, die ein mittelmäßiges Territorium...

Worms WMD Review – Zurück zum Armageddon

Worms WMD ist eine perfekte Mischung aus Alt und Neu, zumal dieses Spiel am ehesten die Erfahrung der besten Teile der Serie zurückbringt...

Star Wars Jedi: Fallen Order – EA schlägt (endlich) zurück

Nach dem großen Aufruhr, der durch die erste, fantastische Folge von The Mandalorian verursacht wurde, stürmt Star Wars Jedi: Fallen Order die Spielewelt....

Pokemon GO Review – Schlechtes Spiel, aber ein soziales Phänomen

Pokemon GO braucht viele Verbesserungen. Viele Dinge fehlen insgesamt im Spiel. Aber es ist schon jetzt klar, dass es einer der größten Erfolge...

The Solus Project Review – eine fehlerhafte Weltraum-Odyssee

Wir überprüfen The Solus Project, ein unabhängiges Weltraum-Abenteuerspiel, das darauf abzielt, eine Überlebens-Sandbox zu sein. Hat die Geschichte auf dem Planeten Gliese-6143-C eine...