Was machen wir mit dem betrunkenen Gameplay – Port Royale 4 Review

Port Royale 4 ist da. Wird uns das Spiel den eher wenig schmeichelhaften Teil drei der Serie vergessen lassen, der vom selben Studio Gaming Minds erstellt wurde? Die Antwort ist einfach: Nein, aber…

VORTEILE:

  1. angenehme Grafik;
  2. ästhetisches Design der Schnittstelle;
  3. strategischere Seeschlachten;
  4. der freie Modus;
  5. gut für Spieler, die sich für Wirtschaft interessieren.

NACHTEILE:

  1. zwingt Sie künstlich, seinen Regeln zu gehorchen;
  2. Routen zu planen ist mühsam und mühsam;
  3. Gewinn-/Verlustinformationen sind nicht ohne weiteres verfügbar;
  4. steriles Tutorial ist nicht realistisch;
  5. die KI handelt nicht immer logisch
  6. schlechte Gesamtrichtung für die Serie.

Ich gebe zu, dass die Ankündigung von Port Royale 4 bei mir für große Aufregung gesorgt hat. Ich sehnte mich wirklich nach einem Piraten-Seespiel, zumal dieses Thema in Spielen normalerweise vernachlässigt wird und das letzte Port Royale vor acht Jahren herauskam! Aber wenn jemand denkt, dass acht Jahre für Gaming Minds genug sind, um aus all den Fehlern zu lernen und sie auszubessern … nun, ich fürchte, das war es nicht. Dieses Spiel macht im Vergleich zum vorherigen Eintrag in der Serie sicherlich mehr richtig, aber es ist immer noch unter gut. Größter Wermutstropfen des Vorgängers – der damals eigentlich nicht als hässlich bezeichnet werden konnte – war nicht nur die Monotonie, sondern auch die schlecht durchdachte Mechanik, deren Fehler erst nach ein paar Stunden Spielzeit klar wurden . In diesem Teil ist es ähnlich – die Probleme werden erst mit der Zeit sichtbar.

Wenn der Rum dich trifft…

"Was

Vor dem Kampf erhältst du eine detaillierte Analyse der Chancen des Spielers – Mathe ist rücksichtslos…

Port Royale 4 wird wieder von Gaming Minds entwickelt. Diese Tatsache löste einige ziemlich beunruhigende Gefühle aus, da es dasselbe Studio ist, das den enttäuschenden dritten Teil entwickelt hat. Gamedev ist natürlich ein kniffliges Geschäft, das reichlich Gelegenheiten für solche Pannen bietet, aber die Nachricht, dass das Team durch Leute von Ascaron Software, den Entwicklern der ersten beiden Einträge der Serie, verstärkt wurde, ließ einige Hoffnungen aufkommen. Leider haben die Macher nur die Hälfte ihrer Hausaufgaben gemacht – der vierte Teil der Reihe kann noch nicht wirklich als solide bezeichnet werden, da er viele Fehler des letzten Teils einstudiert und einige eigene hinzufügt.

"Was

Checkers sind dynamischer als das!

Der Beginn des Abenteuers mit Port Royale 4 ist jedoch kein Hinweis auf die hinderliche Enttäuschung. Der erste Eindruck ist ziemlich gut: Wir haben das großartige Intro, das eine Piratenversion des Intros zum Kult-Lord of War darstellt, sowie eine Reihe umfassender Tutorials, die einige besondere Belohnungen bringen (wie das Freischalten des Queen-Annie-Schiffs, das später in der Spiel). Eine solche Art, Spieler zu ermutigen, weit über eine Stunde damit zu verbringen, die Grundlagen des Spiels zu erlernen, ist sicherlich lobenswert. Sobald Sie jedoch mit dem Spielen beginnen, scheint das Spiel Sie ins kalte Wasser zu werfen: Die Lektionen aus dem Tutorial scheinen im Vergleich zum tatsächlichen Gameplay aus dem Kontext zu gerissen. Und so müssen wir die ersten Stunden des Spiels sowieso damit verbringen, zu lernen, oft durch Versuch und Irrtum.

Emotionen…

Die Grundlage des Spiels ist ziemlich einfach. Der Spieler übernimmt die Kontrolle über eine bestimmte Stadt, die zu einer der Wirtschaftsmächte dieser Zeit gehört – Spanien, England, Frankreich oder den Niederlanden. Zu Beginn des Spiels wählen wir auch unseren Avatar, unsere Flagge und unseren Karriereweg (einen von vier), die das Gameplay bestimmende Eigenschaften beeinflussen (z. B. Piratess wird nicht von anderen Piraten angegriffen, aber die Kosten für jedes Gebäude steigen um 20% ). Später werden die zu Beginn des Spiels verfügbaren Schiffe verwendet, um grundlegende Rohstoffe von der Heimatstadt in benachbarte Städte zu transportieren. ! Während wir sie zunächst manuell bedienen können (von der Auswahl des Ziels bis zum Be- und Entladen von Gütern in bestimmten Häfen), sollten Handelsrouten im Laufe der Zeit nicht nur automatisiert, sondern auch optimiert werden – was das erste große Problem von Port Royale 4 ist Die KI von Schiffen scheint fehlerhaft zu sein – einige meiner Schiffe würden einfach nicht automatisch an ihrem Zielort verkaufen, was zu großen Verlusten führt.

"Was

Jedes Gebäude hat mehrere visuelle Variationen seines eigenen Hexfelds, daher sind die Städte in Port Royale 4 wirklich vielfältig!

Dies wäre auf zwei, drei Handelsrouten kein so großes Problem, aber wenn es sich auf über einem Dutzend von ihnen wiederholt (einschließlich derer, die nahezu unrentabel sind – einige Städte brauchen die gegebenen Arten von Gütern, um zu gedeihen und zu expandieren, also die Wirtschaft ist nicht der einzige Faktor). Das Spiel liefert keine klaren Informationen über die Rentabilität der Route – die einzige Möglichkeit, dies zu erkennen, besteht darin, die erzeugten Verluste zu betrachten und zu versuchen, sie so schnell wie möglich zu korrigieren. Diese Meldungen finden Sie in einem eher obskuren Fenster des Spielerassistenten (der Assistent gibt uns allgemeine Meldungen zu Routen oder Städten mit Problemen) und den angrenzenden Statistiktabellen. Die Tatsache, dass solche wichtigen Informationen nicht ohne weiteres verfügbar sind, sondern als Teil des allgemeinen Feeds in der Nähe der Minikarte erscheinen, kann als Designversehen betrachtet werden. Schließlich ist es nicht wirklich schwer, Spiele zu finden, die das gleiche Problem mit praktischen Lösungen lösen (siehe Crusader Kings oder Mount & Blade). Das Umschalten zwischen verschiedenen Fenstern ist eine weitere unpraktische Lösung. Wieso den? Ein gutes Beispiel ist die Planung von Handelsrouten – beim Aufbau eines Transitnetzes und der Definition von Export- und Importgütern sind wir ständig gezwungen, das Routenplanungsfenster zu schließen und die Produktionstabelle jeder Stadt zu öffnen, um sicherzustellen, dass es nicht Tausende von Einheiten gibt von zurückgebliebenem Rohmaterial. Das Problem dabei ist, dass die Markierungen, die anzeigen, welche Waren in der Stadt hergestellt werden, nutzlos sind, wenn die Stadt beispielsweise keine Wolle produziert, dafür aber einen großen Markt hat und horrende Mengen des Materials angehäuft hat. Das Problem in Bezug auf das Design besteht also darin, dass zwei der wichtigsten Aspekte des Spiels: das Zeichnen von Routen und das Navigieren von Tabellen, sehr unintuitiv und umständlich zu steuern sind.

"Was

Die nervigsten Bastarde im Spiel – du musst tun, was sie sagen, wenn du nicht hängen willst.

Das Spiel kann auch unfair sein. Wie? Ein einfaches Beispiel: Nach ein paar Stunden Spielzeit dachte ich, ich hätte die Handelsrouten gemeistert, was enorme Gewinne brachte – die zwischenzeitlich vom Vizekönig angeordneten Kampagnenmissionen auszuführen (sonst verliert man Ehre, was zum Spielende führt). Mir ging es gut, bis eine der Kampagnenquests meine Rentabilität komplett aufwertete, was dazu führte, dass fast alle meine Routen schnell große Verluste mit sich brachten und mich zwangen, meine Strategie vollständig zu ändern. Und so habe ich fast mein gesamtes Bargeld verloren (ich muss auch darauf hinweisen, dass ein Spiel über Piraten eine etwas weniger generische Währung als „Bargeld“ verwenden könnte). Dies führte zu einer frustrierenden Situation, in der ich Ressourcen in anderen Städten kaufen konnte, jedoch nur über automatisierte Handelsrouten, nicht manuell (wie der Kauf zusätzlicher Gebäude in Städten auf Kredit). Macht das Sinn? Das Spiel endet nicht, auch wenn Sie ein paar Millionen im Rückstand sind – theoretisch ist es immer noch möglich, es zu verlassen, aber in der Realität ist es so gut wie unmöglich, also ist der einzige Weg, das Spiel oft zu speichern.

Aber was ist mit den Vorteilen des Spiels?

"Was

Handelsrouten zu planen ist ein mühsamer Prozess, aber zufriedenstellend – wenn es einmal funktioniert…

Für viele werden es die Seeschlachten sein. Sie haben sich von einem chaotischen System von Echtzeit-Scharmützeln zu einem eleganten System rundenbasierter Zusammenstöße auf Hexfeldern entwickelt. Dies verbessert sicherlich die Kontrolle und Lesbarkeit, wirkt sich jedoch negativ auf die Intensität aus, die wir normalerweise mit Seeschlachten verbinden. Es macht also Spaß, ist aber nicht wirklich aufregend. Der wahrscheinlich optimale Weg, das Spiel zu erleben, ist der kostenlose Modus – die Wahl einer beliebigen Fraktion, die freie Entscheidung über die Heimatstadt (was in der Kampagne nicht möglich ist). Auch hier stoßen wir auf Quests – allerdings weniger invasiv als in der Kampagne. Und so wird das Gameplay viel zugänglicher, obwohl es immer noch viel Aufwand erfordert, sicherzustellen, dass die Routen profitabel und effizient sind.

Optisch geht es dem Spiel wirklich gut – es wirkt zunächst etwas verschwommen, aber wenn man sich daran gewöhnt hat, wird es recht einfach für die Augen. Die NPCs (Vizekönige und Feinde) sehen auch ziemlich gut aus. Hier müssen die Infografiken und Tabellen, die wegen geringer Funktionalität und ungeschickter Navigation bemängelt werden können, durch ihre visuelle Gestaltung und Ästhetik beherrscht werden. Und das ist es…

Kaufen Sie es, wenn Sie auf die Atmosphäre stehen

"Was

Ich hatte mir in Bezug auf dieses Spiel Hoffnungen gemacht – nicht übertrieben, aber auch nicht minimal; Ich hatte auf eine angenehme Überraschung gehofft, ein Spiel, das allgemein empfehlenswert ist. Aber kann Port Royale 4 gespielt werden, ohne vor Reizung mit den Zähnen zu knirschen? Meiner Meinung nach kaum. Sollten Gaming Minds auf Gartenarbeit umsteigen? Nicht wirklich. Es ist alles andere als enttäuschend, es gehört nicht annähernd zu den schlechtesten Spielen dieses Jahres. Einige Spieler, insbesondere diejenigen, die sich für Logistik, Statistiken, das Lesen von Tabellen und das Anpassen von Schiebereglern zur Gewinnmaximierung interessieren, sollten hier eine gute Zeit haben. Aber alle anderen, die eher zu entspannter Führung oder Aktion neigen, können das hier nicht wirklich finden. Ich werde auf jeden Fall in ein paar Monaten zu diesem Spiel zurückkehren, da alle Schönheitsfehler und Probleme, die ich oben erwähnt habe, leicht mit Patches behoben werden können. Das Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden.

Sebastian schneiderhttps://midian-games.com
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.

Valorant Review – Tolle Kombination bewährter Ideen

Riot Games hat schon lange verschiedene Ideen zusammengetragen und einen Shooter wie das Monster der Frankensteins erschaffen. Aber für sie lief es etwas...

Hyrule Warriors: Age of Calamity Review – 75.000 Monster getötet und ich habe jede Minute geliebt

Hyrule Warriors: Age of Calamity ist vielleicht nicht das Zelda, auf das Sie gewartet haben – aber es ist ein wirklich gutes Musou-Spiel,...

Paradise Lost Review – Wolfenstein und BioShock gehen in eine Bar…

Haben Sie sich jemals gefragt, wo das nächste BioShock-Spiel stattfinden könnte? Paradise Lost wird dir keine Antwort darauf geben, aber es schafft eine...

Ubisoft-Mitarbeiter kämpfen mit einer öffentlichen Petition für bessere Arbeitsbedingungen

Die A Better Ubisoft Group von Ubisoft, die die Mitarbeiter des Unternehmens vereint, hat eine Petition gestartet, um Community-Unterschriften zu sammeln, um die...

Cris Tales Review: Eine Ode an die besten und schlechtesten JRPGs

Cris Tales hat eine bemerkenswert schöne handgezeichnete Ästhetik, einige einzigartige Zeitreise-Mechaniken und eine lustige und fesselnde Fantasiewelt. Leider wird das Gameplay oft durch...