The Legend of Zelda: Link’s Awakening Review – Moderne Oldschool, die das Original respektiert

Wir haben nie genug von The Legend of Zelda. Dieses Mal kehrt Nintendo erneut in die Vergangenheit zurück, um eines der besten Handheld-Abenteuer von Link – Link’s Awakening, das ursprünglich 1993 für den Game Boy erstellt wurde – abzuschütteln.

GameBoy, die tragbare Kultkonsole aus den 90er Jahren, gerät langsam in Vergessenheit. Das technologische Monster mit 4,19 MHz ermöglichte es Kindern, in die Welt von Mario und Luigi, Pokémon, Ninja Turtles, Donkey Kong und vielen anderen Helden einzutauchen, die für diese Spielergeneration ikonisch sind. Heute, 26 Jahre nach der Veröffentlichung der Originalkonsole, können die Kinder dieser Kinder selbst sehen, für welches Spiel ihre Eltern durchgefallen sind. The Legend of Zelda: The Link’s Awakening ist einer der besten Remaster der letzten Jahre. Es ermöglicht Ihnen nicht nur, in diese wundervollen Zeiten zurückzukehren, sondern stellt auch sicher, dass die Rückkehr so ​​schmerzlos wie möglich verläuft. Das heißt die meiste Zeit.

"The

Die Zwischensequenzen sind wirklich charmant.

Das 1993 für den Game Boy veröffentlichte Spiel genießt Kultstatus und wird von vielen Spielern als die beste Folge von Links Abenteuern angesehen. Aber es ist immer ein riskantes Unterfangen, solche heiligen Grals des Gamings noch einmal zu besuchen – diese Rezension von Link’s Awakening wird versuchen, die Frage zu beantworten, ob 30 Jahre ausreichen, um einen „zeitlosen Klassiker“ zu töten.

Wie ist es so einzigartig?

"The

Das ultimative Ziel des Spiels ist es, die acht Instrumente zu sammeln, die uns den Riesen erwecken lassen. VORTEILE:

  1. die Welt ist so vielfältig wie immer, obwohl sie die Standardmotive verwendet;
  2. tolle Geschichte, den Spieler nicht die ganze Zeit an der Hand führen;
  3. interessante Wendungen in der Handlung;
  4. erfinderische Bosse;
  5. einfach: stimmungsvolle stimmung.

NACHTEILE:

  1. sinkende Framerate;
  2. kleinere Kontrollprobleme;
  3. wiederholte Aufforderungen, die zu einigen Sekunden Verzögerung beim Aufnehmen von Power-Ups führen;
  4. nicht jeder wird die ‚Plastik‘-Grafik mögen.

Während eines starken Sturms stürzt Link vor der Küste der Koholint-Insel ab, wo ihn ein bestimmtes blondes junges Mädchen findet und nach Hause bringt. Obwohl das Spiel mit serientypischen Motiven gefüllt ist, werden wir weder den Kontinent Hyrule, noch die Tri-Force, Master Sword, noch den Titel Zelda finden. Diese ziemlich originelle Version des Remasters stammt aus der Geschichte hinter der Produktion dieses Titels, an der Shigeru Miyamoto, der Schöpfer der früheren Folgen, nicht mitgewirkt hat. Ich meine natürlich die Originalversion aus den Neunzigern – sie entstand zunächst in der Afterhour unter der Leitung von Takashi Tezuki. Der berühmte Shigsy schien wichtigere Dinge zu tun zu haben, also nahm er nur an Link’s Awakening-Tests teil, um von Zeit zu Zeit Ratschläge und Erfahrungen auszutauschen.

Einer der Entwickler – Kazuki Morita – wollte mit Inventar und der Möglichkeit, Gegenstände zu kombinieren, experimentieren. Dieses „Retrocrafting“ war eine visionäre Idee, die ihrer Zeit weit voraus war, und war etwas Frisches und Kühnes in dem für eine mobile Plattform veröffentlichten Spiel. Ich werde Ihnen nicht das Vergnügen verderben, das Spiel selbst zu entdecken, aber zum Zeitpunkt der ursprünglichen Veröffentlichung war das Spiel wirklich außergewöhnlich.

"The

Dies ist nicht das Hyrule Castle, aber eine ähnliche Struktur ist im Spiel obligatorisch.

Daher standen die Entwickler von Grezzo vor einer ernsthaften Herausforderung. Das Spiel genießt Kultstatus und war vor Jahren ein echtes Wunder, so dass es 2019 definitiv eine vergleichbare Qualität bieten musste. Grezzo wurde aus gutem Grund für diese Aufgabe ausgewählt – ihr Backkatalog umfasst zwei Ports von The Legend of Zelda für 3DS: Ocarina of Time und Majora’s Mask. Einen Port vorzubereiten, ist jedoch ein anderes Paar Schuhe, als ein Spiel von Grund auf zu entwickeln, besonders wenn es dem legendären Original so treu bleiben soll. Sekten und Legenden beiseite – die Uhr tickt, die Zeiten ändern sich und die Zustimmung einer neuen Spielergeneration erforderte einige Anpassungen in der Mechanik, vor allem in Bezug auf die Funktionsweise des Inventars.

Erinnere dich, woher du kommst

"The

Link’s Awakening wurde 1993 für den Game Boy veröffentlicht. Die Grafik dieses Spiels scheint heute ziemlich amüsant (und manche mögen sie nostalgisch finden), aber früher war die Grafik wirklich etwas. 1998 wird das Spiel auf einer verbesserten Nintendo-Plattform neu aufgelegt – Game Boy Color. Größter Neuzugang waren neue Bildschirme von Sharp. Die Auflösung erreichte schillernde 160×144 p. Einige süchtig machende Sachen genau dort.

Das (un)vertraute Land

In Bezug auf die Story ist Link’s Awaking ein Highlight der gesamten Zelda-Reihe. Tezuki wurde stark von der fantastischen TV-Serie, dem Original Twin Peaks, beeinflusst, was sich in der Geschichte von Link widerspiegelt. Um Spoiler nicht zu vermeiden, werde ich nur verraten, dass das Ziel darin besteht, acht Musikinstrumente zu finden, die es uns ermöglichen, einen großen Wal zu erwecken, der in einem Ei auf einem Vulkan schlummert. Erst wenn dies geschieht, kann die Hauptfigur die Insel verlassen.

"The Das Finden von fünf goldenen Blättern kann problematisch sein.

Sie könnten leicht argumentieren, dass, wenn Sie nur einen der Zeldas gespielt haben, es so ist, als hätten Sie alle gespielt. Einzelne Teile haben natürlich unterschiedliche Handlung, oft auch unterschiedliche Items und Mechaniken und unterscheiden sich je nach Plattform auch in der Darstellung der Welt, aber die restlichen Elemente sind in allen Spielen meist identisch. Hier ist es ähnlich – die charakteristischen Orte wie das Kakariko Village, Zora’s Domain oder das Hyrule Castle werden wir hier nicht finden, sondern alle hier, nur unter anderen Namen.

"The Die Innenräume sind offensichtlich detaillierter als im Original.

Die Spielwelt ist in etwa ein Dutzend Regionen unterteilt, die erst nach ihrer Entdeckung auf der Karte erscheinen. Die äußerst handliche Karte wurde übrigens mit all den kleinen Details gezeichnet, und die Möglichkeit zum Zoomen ermöglicht eine entsprechende Planung der Fahrt, sodass man immer weiß, wohin man will. Dann gibt es die Teleports, die es Ihnen ermöglichen, sofort an einen entfernten Ort zu gelangen. Einige Orte bleiben unzugänglich, bis Sie ein spezielles Gerät erhalten, mit dem Sie sie erreichen können.

Ich will deine Hand nicht halten

"The Verschlossene Passagen in Dungeons erfordern das Auffinden von Schlüsseln.

Jeder, der jemals eines der Spiele der Serie gespielt hat, weiß genau, wie ein Gameplay aussieht, das den Anschein einer klassischen Metrodivanie hat. Die Erkundung der offenen Welt ermöglicht es Ihnen, Dungeons zu entdecken, in denen Sie wiederum Schlüssel finden, die neue Räume öffnen. In den freigeschalteten Räumen besiegen wir Minibosse und erhalten schließlich den Spezialschlüssel, mit dem wir uns dem ultimativen Boss des gesamten Spiels stellen können. Zuvor müssen wir jedoch etwa ein Dutzend Rätsel lösen, die normalerweise mit einem neuen Gadget zusammenhängen, das wir gerade erhalten haben. Daher läuft die Hauptaufgabe oft darauf hinaus, herauszufinden, wie man den gegebenen Gegenstand verwendet. Und ich muss zugeben, dass dieser spezielle Teil der Mechanik mein Lieblings-Gimmick in diesen Spielen ist. Die Rätsel sind natürlich kein Hexenwerk, aber die Lösungen zu finden kann trotzdem sehr befriedigend sein.

"The Die Charaktere, denen wir begegnen, werden uns oft Besorgungen machen lassen.

Ich habe geschrieben, dass das Setting und die Welt von Link’s Awakening vielfältig und komplex sind und daher die Gefahr besteht, sich zu verirren oder festzustecken. Dies geschieht jedoch nicht oft, da die Erzählung mit wahrer Meisterschaft durchgeführt wurde. Wenn Sie nur darauf achten, was in der Geschichte vor sich geht, sollten Sie keine Probleme haben, herauszufinden, was was ist, auch wenn einige Charaktere nicht überraschend eine ziemlich kryptische Sprache verwenden. Trotzdem sollte man sich nicht zu oft verloren fühlen, zumal die Eulen, denen wir immer wieder begegnen, ziemlich genaue Wegbeschreibungen geben. Falls doch mal etwas schief geht, können Sie jederzeit auf die hier und da verstreuten Handys zurückgreifen – mit ihnen finden Sie sich schnell zurecht. Diese Lösung mag etwas bizarr und für die allgemeine Atmosphäre ungeeignet erscheinen, aber sie kann sich als nützlich erweisen. In Dungeons bieten die Eulen auch Wegbeschreibungen an, aber erst nachdem wir die verlorenen Schnäbel gefunden haben.

Alles in allem sind die Rätsel im Spiel nicht besonders schwierig; Sie sind jedoch herausfordernd genug, dass ihre Lösung Ihnen immer noch eine gewisse Befriedigung geben und zu weiteren Erkundungen auf der Suche nach neuen Geheimnissen anregen kann.

Link’s Awakening wird auch durch einige Minispiele wie Angeln oder kleine 2-D-Kammern abwechslungsreich. Darüber hinaus gibt es sogar einige Bosskämpfe in dieser Form, was eine schöne Abwechslung zum üblichen Abschlachten von Höhlen- und Waldbestien ist. Die noch bessere Nachricht ist, dass diese nicht allzu oft vorkommen, sodass keine Sättigungsgefahr besteht.

"The Ein bestimmtes Monster kann deinen Schild fressen, aber es ist ziemlich einfach, ihn zurückzubekommen.

Abgesehen vom Hauptthread erhalten wir auch einige Nebenaktivitäten, wie das Sammeln von Muscheln (was Ihnen Zugang zu einem speziellen Schwert verschaffen kann!), den Bau eigener Dungeons und das Abschließen einer Reihe von Herausforderungen von einem bestimmten Charakter. Ich gebe jedoch zu, dass ich nicht besonders geneigt war, die meisten dieser Aktivitäten zu erledigen. Das Bauen von Dungeons erschien mir etwas sinnlos, da man nur Elemente dieser Orte verwenden kann, die man bereits besucht hat, aber ich bin sicher, dass begeistertere Fans von Zelda diese gerne mit allen möglichen zusätzlichen Einschränkungen fertigstellen werden – innerhalb einer Zeitlimit oder ohne Schwert. Dieses Element des Spiels ist eher ein minderwertiger Super Mario Maker.

Nicht alles was glänzt ist Gold

Die Art und Weise, wie die Geschichte gespielt wird, die Erzählung, das Setting und die Geschichte – all das kann man tagelang loben, denn all diese Elemente wurden durchdacht, stimmig kombiniert und machen am Ende jede Menge Spaß. Aber wie wir wissen, gibt es keine perfekten Spiele, und das ist in diesem Fall nicht anders. Das Hauptproblem ist wahrscheinlich die inkonsistente Framerate. Normalerweise schließe ich meinen Switch an den Fernseher an und dachte zuerst, dies sei der Grund für die schwankende Leistung. Also habe ich (hehe) auf den mobilen Modus umgeschaltet, und… es hat kein bisschen geholfen. Das Verringern der Framerate geschieht normalerweise in der offenen Welt, an Orten, die die CPU belasten, wie z. B. in Sümpfen. Das verdirbt den Spaß nicht ganz, aber ich war verblüfft über diese Schlamperei in einem Spiel wie diesem.

"The Marin ist die „Art von Zelda“ dieses Spiels. Wir können ihr Okarina vorspielen.

Das zweite Thema ist die Kontrolle. Acht-Richtungen-Analog ist nicht wirklich das, was wir von modernen Spielen erwarten. Auch die Tatsache, dass Übergänge zwischen direktionalen Animationen praktisch nicht vorhanden sind, lässt es ziemlich klobig aussehen und ist in meinen Büchern ein schlechtes Versehen. Dies umso mehr, weil es manchmal verhindert, dass sich der Charakter in die gewünschte Richtung bewegt, was manchmal Gesundheitspunkte oder sogar Leben kostet. Laufen/Angreifen kann beispielsweise nur in vier Richtungen erfolgen, was nicht hilft, wenn wir schnell reagieren müssen. Es ist schwer zu sagen, ob dies eine Resteinschränkung des Originals oder nur eine Design-Laxheit ist.

"The Das große Ei auf dem Gipfel verbirgt eine große Überraschung.

Auch die Aufforderungen, die jedes Mal über das Aufnehmen von Power-Ups informierten, waren ziemlich irritierend. Dies ist vielleicht der altmodischste Mechaniker im Spiel. Ein paar Sekunden Wartezeit verursachen kurze, aber nervige Pausen, die mich schließlich dazu führten, die Power-Ups ganz zu vermeiden.

Zu Beginn des Spiels können wir zwischen zwei Schwierigkeitsgraden wählen: Normal und Hero. Ich habe mich für ersteres entschieden, fand es aber zu einfach, nachdem ich ein paar Bosse besiegt hatte. Es lohnt sich, dies vor dem Start eines neuen Spiels im Hinterkopf zu behalten, obwohl es wahr ist, dass Bosskämpfe in keinem Spiel dieser Serie besonders schwierig waren.

Sofortiger Klassiker!

The Legend of Zelda: Link’s Awakening ist ein weiteres fantastisches Spiel aus der gefeierten Serie, das zumindest einen Blick wert ist und möglicherweise zu einer obligatorischen Position für Nintendo Switch wird. Es gibt eine große Portion Respekt gegenüber dem Original und dennoch scheint das Spiel nicht veraltet zu sein. Sicher, einige Mechaniken sind veraltet, und es gibt keine Möglichkeit, dass sie auch mit dem Vorteil, sie Oldschool zu nennen, als angenehm gelten. Dennoch ist die Lieferung im Allgemeinen so gut, dass wir – wie so oft bei Nintendo – bei vielen Mängeln ein Auge zudrücken – und nur die größten Neinsager werden sich wirklich beschweren.

"The Der Herr versperrt mir den Durchgang. Der Herr wird so nett sein und sich bewegen.

Für viele Leute wird dies ein völlig neu erfundenes Spiel sein. Es ist sogar möglich, dass das Spiel all den Leuten mehr Spaß macht, die das Original nie gespielt haben. Ich gehe davon aus, dass viele Leute von der Grafik enttäuscht sind, die eher „plastisch“ aussieht. Die Shader wurden übertrieben, was das ganze Spiel etwas infantil erscheinen lässt (selbst für die Standards der Serie). Wenn Sie es jedoch schaffen, die anfängliche Zurückhaltung zu überwinden, wird sich das Spiel mehr als lohnen. Links Abenteuer auf Koholint bieten jede Menge Spaß, auch ohne die ganze Mythologie, die wir normalerweise mit dem grün gekleideten Krieger verbinden. Ohne die technischen Mängel wäre die Endnote um 0,5 höher.

Sebastian schneiderhttps://midian-games.com
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.

Virginia-Rezension – Twin Peaks trifft auf Akte X

Mit filmischem Flair erzählt Virginia eine subtil emotionale Geschichte allein mit dem Bild. Dieses Spiel versucht, die Grenzen von Gehsimulatoren zu überschreiten und...

Der Hexer 2: Attentäter von Königen

Ein Action-RPG-Spiel und das zweite Kapitel der Abenteuer von Geralt von Rivia. Ähnlich wie sein Vorgänger von 2007 wurde der Witcher 2: Attentäter von...

Gods Will Fall Review – Ein packender, einzigartiger Dungeon Crawler!

Dieses Debüt-Originalprojekt des britischen Teams Clever Beams bringt frische Lösungen für eine bewährte Formel und steht definitiv an der Spitze. Gods Will Fall...

Car Mechanic Simulator 2021 Review – Überholter Klassiker statt brandneuer Fahrt

Das Spiel um Automechaniker ist zurück. Es ist besser, es ist größer, es ist hübscher, aber insgesamt ist es eher ein kleiner Schritt...

Satellite Reign Review: Cult Classic Syndicate sieht jetzt besser aus als je zuvor

Die einzige vernünftige Erklärung dafür, dass Satellite Reign so genannt wird, sind die Urheberrechtsprobleme. Dieses über Kickstarter finanzierte taktische Cyberpunk-Spiel ist im Grunde...