Soulslike ist großartig, aber wir brauchen mehr Soulslite

Leute, die FromSoftware für leichte Schwierigkeitsgrade in Sekiro oder Dark Souls drängen, verletzen das heilige Recht des Schöpfers, ihre Arbeit so zu gestalten, wie sie es wollen. Und gleichzeitig haben sie irgendwie recht…

Lassen Sie uns die erste Frage sofort aus dem Weg räumen. FromSoftware-Spiele und Soulslikes, also Spiele, die einem in den Arsch treten sollen, sollen bleiben, was sie sind. Auch in Zukunft. Das Ändern des Schwierigkeitsgrads in bestehenden seelenähnlichen Spielen wäre eine barbarische Praxis, die die gesamte Erfahrung zunichte macht, die auf ein ganz bestimmtes Tempo ausgelegt ist, wobei der Tod auf Schritt und Tritt lauert und Bosse mit dem toten Körper des Protagonisten den Boden abwischen. Trotzdem entwickelt sich jede Formel weiter. Deshalb ist es höchste Zeit, dass seelenähnliche Spiele von zugänglicheren und verständlicheren Äquivalenten für diejenigen Spieler begleitet werden, die ein bisschen ins Schwitzen kommen wollen, aber nicht unbedingt Tastaturen zertrümmern und Gamepads durch Räume schleudern. Es ist Zeit für Soulslites.

Ein tolles Spiel für eine schlechte Zeit

Wenn mir Pandemic geholfen hat, war es wahrscheinlich, dass ich endlich den Mut aufbrachte, Dark Souls 3 zu spielen. Ich liebe die Formel verdammt und ich bin sicher, dass ich irgendwann in Zukunft noch mehr Soulsikes in Angriff nehmen werde. Das einzige ist, dass sich das Leben für mich dramatisch beschleunigt hat und diese Spiele viel Zeit, Liebe und Konzentration erfordern. In einem Anfall geistiger Zurückhaltung warf ich mich in Sekiro und… ich war entzückt. Bis ich im Kampf mit Genichiro hängen blieb. Videospiele bis 4 Uhr morgens zu spielen war für mich keine Option mehr, also habe ich etwas Schreckliches getan.

Aus Müdigkeit und Neugierde habe ich den Mod installiert, der den Schwierigkeitsgrad von Sekiro senkt. Es war eine schändliche Erfahrung – das Tempo und die unglaubliche Spannung, die mit Reisen durch die bizarren, schönen und gefährlichen Länder einhergeht, völlig ruiniert (ich meine, lass jeden spielen, wie er will, aber es war mir trotzdem ein bisschen peinlich). Ohne den Nervenkitzel verschwindet ein Großteil der Magie des Spiels (obwohl eine schöne Samurai-Geschichte im Kurosawa-Stil, ein großartiges Kampfgefühl und eine schöne Aussicht trotzdem atemberaubend sind). Als Teil meines rituellen Seppuku ließ ich den ersten Boss, dem ich begegnete, meine Shinobi töten. Ohne auch nur zu versuchen zu kämpfen.

Diejenigen, die in solchen Spielen einen einfachen Modus verlangen, wissen nicht, was sie wirklich wollen. Sie wollen im Grunde, dass jemand kommt und ihnen den Spaß verdirbt. Oder sie sind einfach nicht die Art von Spielern, die Soulslikes genießen können. Äpfel und Orangen. Einige Spiele können durch die Geschichte und verstörende Bilder unsere negativen Emotionen ansprechen. Manchmal durch unangenehme Geräusche. Und manchmal auch durch den Schwierigkeitsgrad (wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, warum wir ungemütliche Spiele mögen, lesen Sie diesen Artikel).

Gleichzeitig verstehe ich Leute, die sehr neugierig auf Souls und verwandte Titel sind, aber von ihnen ablenken. Manche Leute mögen das Genre, haben aber nicht immer die Zeit und Energie, um alle Nuancen der Mechanik zu erarbeiten, die notwendig sind, um in der rauen Welt zurechtzukommen. Und das gilt für mich – aber ich bin mir einer gewissen Tatsache bewusst. Souls ist nicht nur ein Spiel, das Spaß macht. Den hohen Preis zahlt man hier in Form vieler „verlorener“ Stunden und wiederholter Annäherungen an diese verdammten Bosskämpfe. Dafür bekommt ihr den reinsten Gaming-Schlag, der euch nach dem endgültigen Sieg einen Kick wie von hier auf den Mond gibt. Ich vermisse dieses High, aber ich habe gerade keine Möglichkeit, es zu bekommen. Ich habe nur ein paar Momente, ein oder zwei Stunden zum Erkunden und einige intensivere Auseinandersetzungen. Und ich bin wahrscheinlich nicht der einzige.

Es gibt auch Spieler, die mit verschiedenen Behinderungen zu kämpfen haben, die es ihnen schwer machen, so anspruchsvolle Spiele zu spielen – und das ist mit purer Entschlossenheit und ein paar Überstunden aus der Nacht viel schwieriger zu überwinden.

Soulslikes im Allgemeinen sind aus psychologischer und sozialer Sicht ein interessantes Phänomen. Darüber haben wir kürzlich in einem Artikel geschrieben, der das zehnjährige Jubiläum von Dark Souls feiert. Wir laden Sie auch ein, einen Text über Speedruns zu lesen, die seltsamerweise oft Dark Souls betreffen…

Deshalb denke ich, dass es mehr Soulslites geben sollte, die mit gleicher Leidenschaft entwickelt wurden und eine ähnliche Erfahrung bieten – eine magische, einsame Reise voller Angst; ein Gefühl der Teilnahme an einer einzigartigen, rätselhaften Geschichte, in der wir ein dem Untergang geweihtes, trauriges Wesen sind, das allen Widrigkeiten zum Trotz voranschreitet. Das einzige, was wir brauchen, ist ein etwas weniger spitzer Schwierigkeitsgrad, der nicht Dutzende von Versuchen erfordert, einen einzelnen Boss zu besiegen (ich neige dazu, zu glauben, dass Seelen während der Erkundung viel fairer sind), sodass die Spieler den verbleibenden Teil von . lernen können die Geschichte und die verrückte Welt früher (oder: überhaupt). Die Hardcore-Souls-Veteranen sollten nicht die einzigen sein, die das Ticket für diese Fahrt bekommen, obwohl sie es sicherlich verdienen.

Vorboten der Veränderung

Es gab bereits einige Spiele, die man als Soulslites bezeichnen könnte, die großartig waren, aber nicht so viel in Bezug auf das allgemeine Souls-Erlebnis boten. Nämlich Star Wars Jedi: Fallen Order und Darksiders 3. Fallen Order hatte ein bisschen zu wenige Gadgets und Inventargegenstände zum Freischalten, während es in Darksiders 3 eindeutig an Budget fehlte, aber diese beiden Spiele sind gute Beispiele dafür, was Ich meine. Sie sind ziemlich schwierig, sowohl gegen Mobs als auch gegen Bosse zu kämpfen ist eine Anstrengung, aber es macht trotzdem Spaß. Gleichzeitig haben sie ihre eigene, einzigartige Atmosphäre. Die Sache ist, dass sie aus dem einen oder anderen Grund bei der soliden, aber uninspirierten Handwerkskunst aufgehört haben.

Inzwischen sollte ein perfekter Soulslite auch ein Kunstwerk sein. Wie Dark Souls. Sekiro. Bloodborne, vielleicht sogar Elden Ring. Ein Werk voller fesselnder Atmosphäre, eine fesselnde Geschichte – etwas klarer, aber immer noch rätselhaft und unbequeme Fragen stellend – und ein Kampfsystem mit einem ganz bestimmten Tempo und Rhythmus. Ein Meisterwerk mit vielen Möglichkeiten, mit der Gameplay-Schleife zu experimentieren. Ein Spiel, das die gleiche, einzigartige Atmosphäre einer Reise des Verlorenen ausstrahlt, aber gleichzeitig ein zugänglicheres Questdesign bietet.

Es ist möglich, dass Blizzards gelöschtes Diablo-Spin-off Project Hades etwas Ähnliches hätte erreichen können (ich habe vor ein paar Monaten darüber geschrieben) und in einer viel reichhaltigeren Version. Aber das werden wir wohl kaum erfahren. In gewisser Weise, wenn Sie entschlossen – sehr entschlossen – waren, hat der letzte God of War auch das Soulslite-Ding gemacht, aber die Inspiration war ziemlich locker.

Roguelikes könnten es tun, die Souls auch!

Woher habe ich nur diese freche Idee? Das liegt daran, dass sich ein anderes Genre, das für seine unversöhnlichen Schwierigkeiten berühmt ist, ebenfalls zu einer solchen Variante entwickelt hat, die sich eher an ein Massenpublikum richtet, und ich habe kein schlechtes Wort über sie gehört. Es gibt mehr; Sie wurden für das Gameplay, die Herausforderung und das Artwork gelobt. Ich spreche natürlich von Roguelites, die aus den guten, alten, unversöhnlichen Roguelikes herausgewachsen sind.

Lassen Sie mich Sie daran erinnern, dass Hades in den Hintern getreten, Auszeichnungen beansprucht und wie warme Semmeln verkauft hat. Children of Morta brachte einige sehr denkwürdige Gefühle mit sich. Vor kurzem brach mit der Veröffentlichung des fantastischen Deathloop ein kleiner Sturm aus. Diese modernisierten, leichteren Roguelike-Spiele sind zu einem starken, mächtigen (und faszinierenden) Trend in der Spielewelt geworden. Ich hatte selbst schon ein paar Dutzend Annäherungen an Hades, und ich werde nicht aufhören, bis ich alles herausgefunden habe, was ich kann. Jemand hat das Potenzial einer fast schon uralten Idee erkannt und sie einfach ein wenig modernisiert (während Hardcore-Roguelikes immer noch regelmäßig herauskommen). Vielleicht geht das auch mit Soulslikes?

Dies erfordert natürlich eine sehr sorgfältige Gestaltung, die die Größe der Level, die Anzahl und Stärke der Bosse, normale Monster, alle Zahlen, alles ausbalanciert – schließlich würden wir einzelne Stufen schneller durchstehen, und so hätten sie es voller Attraktionen und Inhalte zu sein, um sicherzustellen, dass die Herausforderung angemessen belohnt wird. Ich meine ein Spiel, bei dem wir uns sehr ähnlich fühlen und ein ähnliches Erlebnis bieten würden, wenn auch natürlich in einer originellen Umgebung. Ein ähnliches Auto, aber mit einem etwas anderen Motor unter der Haube.

Wenn neben den Folterwerkzeugen der Meister von FromSoftware oder Team Ninja noch weitere solcher Titel auftauchen – füttern wir zwei Fliegen mit einem Samen. Und die Leute werden endlich aufhören, in Sekiro über keine Schwierigkeitsgrade zu jammern. Dafür wurden diese Spiele nicht geschaffen – aber andere können die Nische leicht füllen, wenn die Nachfrage da ist. Und bieten ähnlichen Spaß.

Sebastian schneiderhttps://midian-games.com
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.

Final Fantasy VII Remake – Rückblick auf das kultigste jRPG aller Zeiten

Final Fantasy VII Remake ist definitiv mehr als ein Spiel, das auf Nostalgie ausgerichtet ist. Tatsächlich ist es wahrscheinlich das mutigste Spiel von...

Sniper: Ghost Warrior Contracts Review – Scharfschütze trifft Hitman

Sniper: Ghost Warrior Contracts ist im Grunde Hitman mit einem Scharfschützengewehr anstelle einer Verkleidung. Und im Allgemeinen funktioniert diese Kombination ziemlich gut. ...

Beste RPGs für Pazifistenlauf und Abschluss ohne zu töten

In einigen Rollenspielen wie Deus Ex oder Fallout müssen Sie nicht auf Gewalt zurückgreifen, um das Spiel zu beenden. Darüber hinaus erweist sich...

Testbericht zu Automechaniker-Simulator 2015 – Ein solides Makeover in der Werkstatt

Eine der größten Überraschungen des letzten Jahres hat gerade eine Fortsetzung bekommen – der Car Mechanic Simulator 2015 beweist, dass ein gründliches Facelifting...

Away: The Survival Series – Eine fragwürdige Pilotfolge

Eine interaktive Naturdokumentation klingt auf dem Papier interessant, aber wie läuft sie ab, wenn Sie wirklich als Lebewesen spielen? Sagen wir einfach, machen...