Die besten RPG-Begleiter und Squad-Mitglieder

Es gibt einige Gefährten aus dem Spiel, die man einfach nicht vergessen kann. Auch wenn wir nicht wissen, wofür der Held gekämpft hat und worum es in der Handlung wirklich ging. Dies ist wahrscheinlich am deutlichsten in Rollenspielen.

Neben Spielen wie Witcher und Skyrim, in denen es um Solo-Abenteuer mächtiger Helden geht, sind interessante Partymitglieder eine der wichtigsten Komponenten eines guten Rollenspiels. Leider gehen die Entwickler nicht immer über die Muster mundgerechter Magier, herzhafter Zwerge und ehrenhafter Paladine hinaus. Und dann sind Charaktere, die nicht stereotyp sind, allein aufgrund der Tatsache nicht interessanter.

Seien wir ehrlich – auch wenn wir nur die bekanntesten Titel der letzten 25 Jahre berücksichtigen, stellt sich heraus, dass wir es mit über zweihundert Menschen, Elfen und anderen Humanoiden zu tun haben. Es ist nicht leicht, einen Spieler heute mit einem wirklich unkonventionellen Helden zu überraschen. Diejenigen, die uns am interessantesten erscheinen, werden im Folgenden vorgestellt. Lassen Sie uns in den Kommentaren wissen, ob Sie mit unseren Entscheidungen einverstanden sind und wenn nicht, wer noch auf dieser Liste stehen sollte.

Achtung – gelegentliche Spoiler!

Sulik – Fallout 2

  1. Debüt: 1998
  2. Letzter Auftritt: 1998
  3. Nützlichkeit im Kampf: von unschätzbarem Wert

Beide Folgen von Fallout revolutionierten das Post-Apo-Genre in ähnlicher Weise wie Baldur’s Gate das Fantasy-Genre. Sie haben es im Grunde neu erfunden, sowohl in Bezug auf die Mechanik (die auch nach all den Jahren seit der Veröffentlichung noch praktikabel ist!), die Handlung oder die Menge der Ostereier. Es gibt so viele, dass es tatsächlich schwer ist, sie zu vermeiden, selbst ohne ein zwanghafter Popkulturfresser zu sein. Fallout 2 (wie Teil eins) durchbricht regelmäßig die vierte Wand, ohne befürchten zu müssen, das Eintauchen zu stören. Und Sie müssen zugeben, dass es wirklich gut funktioniert.

Die Gefährten von Fallout bleiben lange in Erinnerung – sowohl wegen ihres originellen Designs als auch wegen ihrer wirklich unterhaltsamen Dialoglinien (und schließlich sind Rollenspiele mit nicht ekelhaftem Humor nicht immer leicht zu finden). Paradoxerweise ist der beste von ihnen der scheinbar klischeehafteste. Sulik ist ein mächtiger und nicht sehr intelligenter Krieger. Seine Einfachheit und Direktheit machen es jedoch unmöglich, ihn nicht zu mögen.

Im Laufe der Jahre kursierten unter den Fans Legenden über die Möglichkeit eines positiven Endes der Suche nach ihm. Was gilt: Sulik sucht nach seiner Schwester, die vermutlich zur Zwangsarbeit entführt wurde. Leider haben Sie keine Chance, sie zu finden, da die Entwickler sie aus der endgültigen Version des Spiels herausgeschnitten haben. Sie sollte als Spielerbegleiterin in den abgesagten „Drei“ erscheinen – dem berühmten Fallout Van Buren, aber aus den Plänen zur Veröffentlichung wurde nichts und Sulik musste ein Held bleiben, der seine wichtigste Mission nicht erfüllen konnte.

Final Fantasy VII – Aeris Gainsborough

  1. Debüt: 1997
  2. Letzte Auftritte: 2020 (FF7-Remake)
  3. Nützlichkeit im Kampf: durchschnittlich (obwohl sie die höchste Magiestufe hat und Heilrollen recht anständig erfüllt)

Obwohl Square (jetzt Square Enix) Heldenauftritte normalerweise auf ein einziges Spiel beschränkt, erschienen im Fall von FFVII mehrere davon in Spin-offs und dem Remake wieder. Dazu gehört auch Aeris, einer der Favoriten der Spieler. Das Mädchen ist der letzte Vertreter des Cetra-Volkes und zu Beginn des Spiels wird sie als Charakter angesehen, der dazu bestimmt ist, die Welt zu retten.

Und während irgendwann im Spiel klar wird, dass ihre Beteiligung an der Mission nicht ganz das ist, was sie, Cloud und wahrscheinlich die meisten Spieler erwartet hatten, lässt sich nicht leugnen, dass ihre Rolle in FF7 entscheidend ist. Das gleiche passiert in der Fortsetzung – dem animierten Final Fantasy 7: Advent Children. In diesem Fall war das bloße Aussehen des Charakters nicht so sehr handlungsorientiert, sondern sollte die Erwartungen der Fans erfüllen.

Um fair zu sein, war Aeris im Spiel nicht eines der nützlichsten Mitglieder des Teams. Sie erwies sich vor allem dann als hilfreich, wenn ihre Gefährten dringend geheilt werden mussten, aber letztendlich ist es schwer zu sagen, dass ihre Macht die von Tifa oder Vincent überstieg. Warum hat Aeris (oder Aerith auf Japanisch) vielleicht alle ihre Mitstreiter (einschließlich Cloud) in den virtuellen Beliebtheitsrankings angeführt? Das liegt wohl an ihrem Charakter – sie steckt von Anfang an mit positiver Energie an, ohne dabei in übertriebene Naivität zu verfallen – und ist schwer an ihrem Aussehen zu übersehen. Aeris ist einfach bezaubernd. Und es ist großartig, dass sie sich auch wegen ihr entschieden haben, den siebten Teil der Serie neu zu machen.

Lady Aribeth de Tylmarande – Neverwinter Nights

  1. Debüt: 2002
  2. Letzter Auftritt: 2003
  3. Nützlichkeit im Kampf: riesig

Zu Beginn des 21. Jahrhunderts hatten Neverwinter Nights neue Maßstäbe des Genres gesetzt. Heute erscheint dieser Titel in Bezug auf die Mechanik sehr kompliziert, aber im Vergleich zu Baldur’s Gate könnte er in vielerlei Hinsicht immer noch als simpel betrachtet werden. Das Spiel besticht durch einen wunderbaren Soundtrack (z.B. das Hauptthema, das wir auch nach all den Jahren ab dem ersten Treffen mit NN manchmal vor uns hinsummen) und eine sehr charakteristische Atmosphäre. In Bezug auf die Handlung war es jedoch anderen RPG-Hits der Zeit unterlegen. Die Gefährten im ersten Teil schienen direkt aus dem Charaktereditor zu stammen. Und sie sagten eigentlich nichts. Die Erweiterungen von NN versuchten nicht, dies zu ändern, aber sie ermöglichten es, dem Team die vielleicht interessanteste Heldin des gesamten Universums hinzuzufügen – Lady Aribeth de Tylmarande.

Als Halbelfin in ihren frühen Teenagerjahren entkam sie auf wundersame Weise mit ihrem Leben einem Ork-Überfall auf ihr Dorf. Kurz darauf begann sie einen Kreuzzug gegen die Eindringlinge, um sie alle aus Rache zu töten. Tatsächlich hätte sie ihr Ziel wahrscheinlich erreicht, wenn sie während der Jagd nicht ein ungewöhnlich heftiger Schneesturm eingeholt hätte. Sie wurde von einem einäugigen Mann gerettet, den sie als Tyr erkannte. Bald wurde sie als seine Paladin berühmt und wurde eine der vertrauenswürdigsten Berater von Lord Nasher, dem Herrscher von Neverwinter.

Klingt gut? Und das ist nur ihr Hintergrund. Während der Handlung des Spiels scheint Aribeth fest entschlossen zu sein, ein Heilmittel für die Pest zu finden. Später jedoch, als ihre Geliebte wegen Hochverrats hingerichtet wird, versinkt sie in Verzweiflung und wird antagonistisch. Am Ende des Spiels stirbt sie und erst einige Zeit später, in der Erweiterung Hordes of the Underdark, kann der Spieler, der ihren Geist findet, Aribeth zum Team hinzufügen. Und es liegt an der Spielerin, ob sie versucht, sich selbst zu erlösen oder auf der dunklen Seite der Macht zu bleiben.

Löwenzahn – The Witcher

  1. Debüt: 2007
  2. Letzter Auftritt: 2016
  3. Nützlichkeit im Kampf: –

Löwenzahn ist nicht gerade ein echter Begleiter. Zumindest nicht im Sinne klassischer Rollenspiel-Mechaniken, denn von der Handlung her ist er der beste Freund des weißhaarigen Hexers. Er hat jedoch einen solchen Einfluss auf das, was in den Spielen passiert, dass es unmöglich ist, ihn aus einer solchen Liste herauszulassen.

Sein größtes Kapital sind natürlich seine ungekürzten Dialogzeilen. Löwenzahn liebt es zu kommentieren, sogar über Ereignisse, von denen er weiß und von denen er noch nie gehört hat. Er beschwert sich, jammert, kritisiert, bewundert aber auch, redet mit Geralt und hält pompöse Reden. Aaa… und er kann auch vielleicht manchmal peinliche, aber oft wirkungsvolle Abholschnüre gebrauchen. Und komponiere ein paar ziemlich lustige Balladen. Zum Beispiel der Versuch, Noonwright und Nightwraith in Einklang zu bringen. (Wenn du den ersten Witcher noch nicht gespielt hast, empfehle ich dies zumindest für diese Szene. Vielleicht ist das Spiel technisch sehr gealtert, aber die Atmosphäre der letzten Akte… Man kann tatsächlich die Felder und die Regentropfen riechen auf Ihrem Kopf, auch wenn Ihr Dach nicht undicht ist).

Der von Sapkowski geschaffene Charakter ist eigentlich ein perfektes Gegengewicht für Geralt (genauso wie Triss ein Gegengewicht für Yennefer sein sollte). Ohne seinen Freund wirkt der Hexer irgendwie unvollständig. Die Momente, in denen wir uns am meisten mit dem Protagonisten verbinden, sind die, wenn er mit Löwenzahn reist. Vielleicht ist es schade, dass es unmöglich ist, ihn die ganze Zeit dazu zu bringen, uns zu folgen, aber vielleicht lässt ihn CD Projekt Red in Witcher 4 erscheinen. Vielleicht wird Dandelion dieses Mal Ciri begleiten? Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht, aber ich nehme diese Lösung auf Anfrage.

Pikachu – Pokemon

  1. Debüt: 1996
  2. Letzter Auftritt: 2022 (höchstwahrscheinlich)
  3. Nützlichkeit im Kampf: hoch

Pikachu sollte die Verkörperung (obwohl es vielleicht besser wäre zu sagen – „Virtualisierung“) von Süße und Sympathie werden. Das berühmteste Pokémon hat das Zeug zu einer Katze, einem Eichhörnchen und einem kleinen Bären, und sein Niveau an „Unfug machen“ geht über alle Spielstandards hinaus. All dies machte ihn nicht nur zum Maskottchen der Serie, sondern auch zu einer der weltweit bekannten Ikonen der Popkultur.

Der Name „Pikachu“ im Japanischen erinnert an Blitze („pika“ ist wörtlich ein Blitz) und das Geräusch einer Maus („chu“ ist eine Lautmalerei oder ein geräuschnachahmendes Wort, das die Geräusche von . bedeuten soll) diese kleinen Säugetiere). Die bekannteste Stimme von Pikachu ist Ikue Otani, der ihn im Anime geäußert hat. Zu dieser Zeit beschränkte sich dieses Pokémon im Allgemeinen darauf, ähnliche Geräusche wie „Pika“ zu erzeugen, aber das hinderte ihn nicht daran, die Herzen der Zuschauer zu gewinnen.

Tatsächlich bestätigte der Anime Pikachus Status als wichtigstes Pokémon und Vorzeigeobjekt der Serie. Es begleitete den Spieler sowohl im ersten Teil der Serie von 1996, dem erfolgreichen Mobile-Titel von 2016 (erinnerst du dich noch an die Zeiten, als Leute an den seltsamsten Orten anhielten, nur um ein weiteres Pokémon zu fangen?) und wird uns wahrscheinlich in der kommenden Zeit begleiten Titel – darunter das Action-RPG Pokemon Legends: Arceus. Obwohl er nicht unter den ersten drei (Rowlet, Cyndaquil, Oshawott) sein wird, könnte Nintendo nicht einfach die süßesten ihrer Maskottchen ins Spiel bringen?

Mr. Yes – Fallout: New Vegas

  1. Debüt: 2010
  2. Letzter Auftritt: 2010
  3. Nützlichkeit im Kampf: schlecht (selten, wenn er es jemals schafft, bei Bedrohung an der Seite des Spielers zu erscheinen)

Herr Ja ist unmöglich zu vergessen. Im Gegensatz zu den meisten Charakteren auf dieser Liste liegt es jedoch nicht daran, dass er so originell ist, sondern weil er ständig einen nervig guten Sinn für Humor behält. Außerdem können Sie ihn nicht töten, selbst wenn Sie den starken Wunsch dazu haben. Ich meine, Sie können, aber was ist, wenn der nervenaufreibende Roboter sofort wieder auftaucht.

Während New Vegas im Gegensatz zu Bethesdas Fallouts eine wirklich fesselnde Haupthandlung bietet, die mit der der ersten beiden Teile der Serie vergleichbar ist, sind die Gefährten hier leider nicht viel besser als in „Drei“. Sie scheinen eine gewisse Persönlichkeit zu haben, man kann ziemlich lange mit ihnen sprechen, aber es ist schwer, die gleiche Bindung zu spüren wie in den überhaupt nicht besseren Handlungssträngen des ersten Mass Effect oder Dragon Age. Vor diesem Hintergrund fällt (leider) nur Herr Yes auf.

Außerdem begleitet er uns nicht wirklich durch das ganze Spiel. Er taucht einfach auf, wenn keine anderen Ereignisse im Spiel stattfinden, nervt uns und informiert uns in einem ausnahmslos optimistischen Tonfall über den Plan des Schöpfers, Benny, oder seinen eigenen Plan (man kann sich leicht darin verlieren). Dieser Charakter ist im Gegensatz zu Caesars oder sogar Mr. House viel schwieriger loszuwerden. Zum Glück kommen wie immer Modder zur Rettung. Ein lästiger Roboter kann nicht nur eliminiert, sondern auch sein „Gesicht“ oder sogar seine Rolle im Spiel verändert werden. Ich empfehle es, nach wochenlangem Umgang mit New Vegas macht dich nichts glücklicher, als sich an dem immer lächelnden Mr. Yes zu rächen.

Morrigan – Dragon Age

  1. Debüt: 2009
  2. Letzter Auftritt: 2014
  3. Nützlichkeit im Kampf: sehr hoch

Morrigan gewann sofort die Sympathie der Fans, die es ihr ermöglichten, in nachfolgenden Produktionen aufzutreten. Es wurde wohl vom Design der Charaktere beeinflusst – weit entfernt von den bonbonfarbenen Konzepten des ersten Final Fantasy und gleichzeitig nicht so alternativ wie beispielsweise Jack aus Mass Effect. Morrigan ist einfach eine sehr attraktive junge Frau mit einem extrem coolen Wesen.

Wenn wir hier ein RPG-Muster anwenden wollten, müsste sie sich am Ende als eine extrem warmherzige Person herausstellen, die bereit ist, ihre eigenen Träume und Wünsche für andere aufzugeben. Obwohl BioWare bei der Erstellung von Charakteren manchmal Abkürzungen nahm, hat das Studio diesmal glücklicherweise einen wirklich einzigartigen Charakter geschaffen. Morrigans Schicksal hängt weitgehend von den Entscheidungen des Spielers ab. Leider für die Geschichte und leider für sie führen unsere Entscheidungen nicht zu einem Happy End. Zumindest nicht die Art, die wir gewohnt sind.

Die Fans liebten ihren Zynismus, ihre Fähigkeit, die Realität rational einzuschätzen, und die Schwierigkeiten beim Romanzen. Denn Morrigan wird schnell von der Party fliehen, wenn Grey Warden sie nicht davon überzeugt, dass es besser für sie ist zu bleiben. Am Ende hält auch diese Liebe nicht ewig, aber man kann sehen, dass es der Hexe einfach leid tut. Trotzdem verkraftet Grey Warden den Verlust. Und er gibt seine Träume nicht auf. In Inquisition kann der Spieler wählen, ob er sie vom Einfluss ihrer besitzergreifenden Mutter Flemeth befreien oder das Gegenteil tun möchte, um eine neue Superkraft zu erlangen – sich in einen Drachen zu verwandeln. Kein schlechtes Ende für eine mehr als gute Geschichte…. Außer dass es überhaupt nicht klar ist, dass Morrigans Geschichte zu Ende ist. Ob die Hexe noch in diesem Universum auftauchen wird, werden wir wahrscheinlich noch früh genug erfahren (und ich bin mir sicher, dass die Frage tatsächlich nicht „ob?“, sondern „wie?“ gestellt wird.

Kreia – KotOR II

  1. Debüt: 2004
  2. Letzter Auftritt: 2015 (Handyspiel)
  3. Nützlichkeit im Kampf: hoch

IN DIESEM ABSCHNITT DES TEXTES GIBT ES EINEN SPOILER

Eine blinde, gebeugte alte Frau ohne Arm, in Lumpen, ohne Ausrüstung und Fortbewegungsmittel. Als wir sie treffen, scheint sie keine Bereicherung, sondern eine Belastung für das Team zu sein. Nur ein weiterer Charakter, der hinausbegleitet werden muss. Es ist nur nicht klar, ob zum Galaxy Hospital, zum Altersheim, zum Obdachlosenzentrum oder vielleicht direkt zum Friedhof.

Im Laufe der Zeit stellt sich jedoch heraus, dass Kreia trotz so vieler Handicaps im Kampf überragt. Darüber hinaus weiß sie mehr über die Planeten, die der Spieler durchquert, als jeder andere. Dann können wir uns fragen, wie sie mit beiden Händen gekämpft hätte, gesund und 30 Jahre jünger. Und wenn sich herausstellt, dass sie in der Vergangenheit eine Jedi-Meisterin war, können wir nur froh sein, dass wir ihr nie begegnen mussten. Oh, Moment mal…

Falls es jemand noch nicht wusste, Kreia stellte sich als Hauptgegner des gesamten Spiels heraus. Im ersten Teil von KotOR überraschten uns die Macher, indem sie die Hauptfigur von Darth Revan in wahre Dunkelheit hüllten. Die Autoren von KotOR2 gingen noch einen Schritt weiter, als es schien, dass der Plot-Twist dieses Ranges nicht weiter gehen würde. Das Beste daran ist jedoch, dass Kreia auch als NPC nicht enttäuscht. Bah! Auch wenn sie sich am Ende nicht als allmächtige (und nicht ganz blind und gar nicht so alt – sie war zum Zeitpunkt ihres Todes gerade mal 50 Jahre alt) Antagonistin entpuppt hätte, hätte sie es wahrscheinlich trotzdem in die Rangliste geschafft. Sie wirft zu gute Zeilen, um vergessen zu werden.

Der Rote Prinz – Göttlichkeit: Erbsünde 2

  1. Debüt: 2017
  2. Letzter Auftritt: Eigentlich sollten wir ihn in Fallen Heroes sehen, aber das Spiel wird höchstwahrscheinlich nie das Licht der Welt erblicken
  3. Nützlichkeit im Kampf: hoch (und wenn wir einige beliebte Mods verwenden – fast unendlich)

Die mächtige Eidechse wirkt zunächst so übermütig und narzisstisch, dass man am liebsten mit dem stumpfesten Speer (vorzugsweise einem, der einst einem Sklaven gehörte) auf ihn einstechen möchte. Mit der Zeit jedoch, wenn Sie ihn besser kennen lernen, können Sie ihn wirklich mögen … und wollen ihn nur manchmal ermorden.

Larian weiß, wie man ungewöhnliche Charaktere kreiert. Manche sind vielleicht zu übertrieben (wie Fane), anderen (z.B. Beast) fehlten ein paar hundert Textzeilen, um die Geschichte kleben zu lassen. Jeder von ihnen hat jedoch nicht nur einen großen Einfluss auf die Ereignisse der Haupthandlung, sondern kann auch im Mittelpunkt stehen, wenn nur der Spieler einen von ihnen als Protagonisten wählt, anstatt einen neuen Charakter zu generieren.

Der Rote Prinz ist, wie sein Name schon sagt (zumindest der, den der Spieler zu Beginn erfährt), ein Eidechsenaristokrat. Er ist es gewohnt, von allen bedient zu werden, und er selbst muss nur an Dinge von globaler Bedeutung denken, völlig unbekümmert um Details wie das Gespräch mit einem Zaubertrankhändler oder das Reinigen von Waffen. Und wenn er es tun muss – es ist lustig. Wirklich lustig.

Fall-from-Grace – Planescape: Torment

  1. Debüt: 1999
  2. Letzter Auftritt: 1999
  3. Nützlichkeit im Kampf: Kann damit umgehen

Tatsächlich sollte ich ihren Namen als „Grace“ aufschreiben, da er ihr in einem der Endungen von Nameless persönlich gegeben wird. Verzeihen Sie mir den Spoiler, aber das Spiel ist wahrscheinlich älter als einige der Leser, und im Zusammenhang mit diesem Charakter kann man sich über die endgültige Auflösung wundern. Oder zumindest einer von ihnen, denn wirklich, diese Heldin darf sich nicht einmal der Gruppe des unsterblichen Protagonisten von Torment anschließen.

Die Designer, Autoren, Programmierer und der Komponist von Black Isle haben erstaunlich gute Arbeit geleistet. Ich hoffe, dass meine Dozenten aus meinem Studium es vermeiden, dies zu lesen, weil sie mich wahrscheinlich nach Sibirien oder in ein anderes Radom verbannen würden, aber die Handlung von Planescape: Torment ist vergleichbar mit Dostojewskis Verbrechen und Strafe. Tatsächlich (bitte, wenn Sie dies lesen, denken Sie, es gibt mehr als einen Marek Jura auf der Welt) übertrifft es sogar diesen Roman. Denn es ist nicht nur ein literarisches Fest, sondern auch ein audiovisuelles. Und das Ende haut einen um und regt nicht Tage, sondern Wochen und Monate zum Nachdenken an.

Matkin – Torment: Tides of Numenera

  1. Debüt: 2017
  2. Letzter Auftritt: 2017
  3. Nützlichkeit im Kampf: extrem effektiv bei der Eliminierung von Feinden

Ein Dutzend Jahre nach dem Erfolg von Planescape: Torment (in erster Linie künstlerisch, während die finanzielle leider schlechter war) beschlossen die Macher, über Kickstarter Geld zu sammeln, um eine Fortsetzung dieses Kult-Klassikers zu erstellen. Leider nur eine spirituelle – im Laufe der Jahre wurde es sehr kompliziert, die Rechte an der Kulisse von Planescape zu erwerben, sodass sie eine viel neuere Welt verwendeten, die von Monte Cook geschaffen wurde – Numenera. In gewisser Weise ähnelte es der in Sigil bekannten Realität. Nun, vielleicht war hier etwas mehr Wissenschaft als Magie, aber das Verhältnis zwischen den beiden lässt den Spielern immer noch viel Spielraum für ihre eigene Interpretation.

Die Spendenaktion war ein Erfolg. Leider haben Brian Fargo und Co. ging auf die Beine und versprach den Spielern Dinge, die sie in der endgültigen Version nicht umsetzen konnten. Und ich denke, das hat dazu geführt, dass Tides of Numenera nicht so gut verkauft wurde wie erwartet. Erschwerend kommt hinzu, dass es zwar gute Noten bekam, aber die meisten Kritiker waren der Meinung, dass es dem legendären Original unterlegen war. Persönlich stimme ich dem nicht ganz zu – das Spiel wäre wahrscheinlich viel besser angekommen, wenn die Entwickler nicht etwas angekündigt hätten, das sie nicht liefern konnten. Das ändert jedoch nichts an der Tatsache, dass inXile an dieser misslichen Lage maßgeblich schuld ist.

Trotzdem ist Matkina immer noch einer der am besten durchdachten Spielerbegleitercharaktere in der gesamten Geschichte der digitalen Unterhaltung. Der Albino ist einer der Ausgestoßenen, der Körper, die der sich verändernde Gott benutzt und dann verlassen hat – ein unsterblicher und ziemlich egoistischer Typ, dessen Geschichte sich durch das ganze Spiel zieht. Fast immer von den Leuten als Freak und Ausgestoßene angesehen, nahm sie das auf, was sie am besten konnte – Mord. Jahrzehnte, die sie auf diese Weise verbrachte, ließen sie langsam in die Tiefen des Wahnsinns versinken und blieb dabei eine coole und nie vermisste Killerin. Der Spieler kann versuchen, die Frage zu beantworten, warum sie so geworden ist und ob es noch möglich ist, sie zu erlösen, indem sie lernt, ihr zuzuhören (obwohl ich Sie ehrlich warne – das ist keine leichte Aufgabe!).

Johnny Silverhand – Cyberpunk 2077

  1. Debüt: 2020
  2. Letzter Auftritt: 2020
  3. Nützlichkeit im Kampf: keine

Johnny Silverhand hat die Fantasie der Spieler schon lange vor der Veröffentlichung von Cyberpunk beflügelt. Die Information, dass wir fast während des gesamten Spiels von niemand anderem als Keanu Reeves begleitet werden, bescherte uns einen unkontrollierbaren Euphorie-Anfall nicht nur bei Fans, sondern auch bei Investoren. Dank dessen wurden die „Roten“ für die Verzögerung des Spiels nicht so stark verantwortlich gemacht (obwohl die Kritik an zahlreichen Fehlern von niemandem abgemildert werden konnte). Obwohl Keanu definitiv ein besserer Filmschauspieler als ein Synchronsprecher ist, hat er gezeigt, dass er allein mit seiner Präsenz jedes Spiel verbessern kann, was jedem V da draußen klar sein sollte.

Im Kampf ist Silverhand leider völlig nutzlos. Das liegt vor allem daran, dass er seit einigen Jahrzehnten tot ist. Was wir auf der Leinwand sehen, ist lediglich eine Projektion im Kopf des Protagonisten. Ähnliches haben wir einmal beim Höhepunkt der Arkham Knight-Reihe gesehen. Der Joker ist jedoch eine ganz andere Geschichte. Bei allem Respekt vor dem verrückten Clown – Silverhand entpuppt sich als ethisch viel mehrdeutiger Charakter. Und das ist sein größtes Kapital.

Tatsächlich ist es bis zum Ende des Spiels unmöglich zu beurteilen, ob er „der Gute“ oder „der Böse“ ist. So ziemlich, wenn wir nicht all diese Informationen über ihn bekommen, könnten wir seine Handlungen in der Vergangenheit ganz anders interpretieren. Abgesehen davon ist er nur ein ungewöhnlicher, entspannter Charakter, der eine gesellschaftliche Konvention nach der anderen bricht. Okay, da er in Vs Kopf sitzt, ist es ein bisschen einfacher, aber er war schließlich genau derselbe, als er noch lebte.

9S – NieR: Automaten

  1. Debüt: 2017
  2. Letzter Auftritt: 2017
  3. Nützlichkeit im Kampf: hoch

In Automata ist nichts so, wie es scheint. Als wir 9S zum ersten Mal sehen, scheint er ein sympathischer Junge zu sein, der ungefähr die Rolle des jüngeren Bruders von 2B spielt. Seine Persönlichkeit macht einen eher unkomplizierten Eindruck – einfach ein netter, heldenhafter und hilfsbereiter Typ, was wir noch nie in einem Rollenspiel gesehen haben. Je weiter man jedoch in den Wald vordringt, desto interessanter wird er.

PlatinumGames hat das fast Unmögliche getan, das Beste aus einer Nischenserie herausgeholt – eine fesselnde Geschichte und unterschiedliche Charaktere geboten – und es mit äußerst unterhaltsamen Kampfmechaniken aufgepeppt. Wenn wir dazu das faszinierende audiovisuelle Setting hinzufügen, können wir uns nur fragen, warum das Spiel in seinem Erscheinungsjahr keine Verkaufsrekorde gebrochen hat.

Die Antwort ist jedoch relativ einfach. NieR: Automaten haben viele Schichten. Verdammt viele Schichten. Sie alle zu kennen und zu verstehen braucht Zeit und Geduld. Bis sich das Spiel als eine bemerkenswerte philosophische Abhandlung entpuppt, mag es wie ein charmantes Action-Spiel erscheinen. Gleiches gilt für Begleitpersonen. 9S wird erst nach mehreren Stunden Spielzeit und mindestens einem Tod zu einem mehrdimensionalen Charakter. Er kann viel mehr sein, aber ich werde Ihnen die Gelegenheit nicht nehmen, die Geheimnisse von 2B zu entdecken – es macht zu viel Spaß, es nicht selbst zu tun.

Turm – Turm der Zeit

  1. Debüt: 2018
  2. Letzter Auftritt: 2018
  3. Nützlichkeit im Kampf: Hoch… solange es bereit ist, dem Spieler zu helfen

Ja, das ist kein Fehler. Tower von Tower of Time, ein Titel aus einem polnischen Indie-Studio, ist nicht nur in puncto… physischer Struktur, sondern auch in puncto Charakterpsychologie einer der originellsten Weggefährten. Es ist nicht ganz klar, was der Turm genau ist – eine künstliche Intelligenz, ein virtuelles Bewusstsein oder vielleicht ein lebender Organismus?

Schade, dass die Arbeit des polnischen Studios noch relativ unbekannt ist. Programmierern aus Pommern ist es gelungen, eine stimmigere und poliertere Welt zu schaffen als in vielen AAA-Produktionen. Außerdem täuschen die Macher der Handlung den Spieler gekonnt mit einem möglichst steifen und schematischen Anfang. Je tiefer das Spiel jedoch ist, desto interessanter wird es. Offensichtliche und eindeutige Entscheidungen sind hier rar. Das einzige, was Tower of Time garantiert, ist ein ethischer Razzmatazz am Ende.

Unsere Gefährten sind Vertreter aller Spezies, die die Welt bewohnen – Elfen, Zwerge, Frostlinge, Menschen und schließlich Schatten (die als eine Art Gottheit fungieren). Der Turm fällt in keine Kategorie. Es begleitet uns auch nicht direkt im Kampf (obwohl es sowohl hilft als auch behindert). Es ist jedoch von Anfang bis fast zum Ende präsent. Darüber hinaus durchläuft es auch eine Art emotionale Entwicklung. Auf diese Weise erfahren Sie mehr über seine Ziele und Motivationen, die nicht mit denen des Spielers übereinstimmen. Um nicht zu viel zu verderben, da viele von Ihnen wahrscheinlich noch nicht Tower of Time gespielt haben, sage ich nur, dass Sie, wenn Sie die Hauptgeschichte beenden möchten, einen Vorrat an Taschentüchern bereitlegen. Die Art, die nicht virtuell ist.

Minsc und Boo – Baldur’s Gate

  1. Debüt: 1998
  2. Letzter Auftritt: 2015
  3. Nützlichkeit im Kampf: Weit davon entfernt, überwältigt zu sein, aber ziemlich gut

Baldur’s Gate wurde berühmt als die Produktion, die Rollenspiele revolutionierte. Die hier vorgeschlagenen Lösungen mögen heute zwar etwas veraltet erscheinen, aber damals brachten sie wirklich viel Frische in die gesamte Branche. Besonders interessant waren die Neuerungen bezüglich der Kampfmechanik, interessant auch nach so vielen Jahren seit der Veröffentlichung (wenn auch manchmal etwas ermüdend). Auch die Gefährten der Hauptfigur haben ihren Platz in der Videospielgeschichte eingenommen. Die kultigsten von ihnen – Minsc und Boo. .

Den zweiten am Anfang zu platzieren ist ein Witz. Der mächtige barbarische Krieger, der die Hälfte seiner Handlungen mit einem Hamster berät, muss sicherlich wie Wahnsinn klingen. Aber die aufmerksameren Spieler werden Minscs Verstand nicht in Frage stellen. Am Ende stellt sich heraus, dass er mit Boo Recht hatte. Das Tier ist eigentlich eine miniaturisierte Version eines riesigen Weltraumhamsters. Fällt Ihnen etwas Absurderes ein? Und süß zugleich?

Minsc ist begierig, die ganze Zeit zu kämpfen. Es ist ein bisschen wie Obelix, der in eine Koffeinwanne gefallen ist, anstatt in ein magisches Gebräu. Aber dieser Typ hat sich mehr um seinen Körper gekümmert. Es ist nicht zu leugnen, dass der Krieger selbst ein weitgehend gewöhnlicher Charakter ist, der auf dem Archetyp des großen und bedrohlichen, aber guten Kerls basiert. Was also, wenn der Effekt großartig ist? Von allen Charakteren in Baldur’s Gate, sogar den weitaus komplexeren, erinnerten wir uns an ihn (wir würden versuchen, es nicht zu tun, nicht wahr, Boo?).

Sebastian schneiderhttps://midian-games.com
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.

Meine Hassliebe mit Age of Darkness

The Dark Souls of RTS debütierten im Early Access – es heißt Age of Darkness: Final Stand. Diese Produktion ließ mich in einen...

Project CARS Review: Das schönste Rennspiel der Geschichte

Nach vier Jahren Entwicklungsarbeit unter den wachsamen Augen der Spieler und nach wiederholten Verzögerungen ist Project CARS, ein Rennsimulator der alten Schule, endlich...

The Elder Scrolls V: Skyrim

Ein heroisches Action-Rollenspiel und der fünfte Hauptteil der beliebten The Elder Scrolls-Reihe. Bethesda Softworks entführt die Spieler erneut auf den Fantasy-Kontinent Tamriel. ...

Cyberpunk 2077 auf PS4 ist eine Katastrophe. Wir sollten City brennen, nicht Konsolen

Cyberpunk 2077 ist ein großartiges Spiel, das Sie begeistern kann. Solange Sie PC oder Next-Gen spielen. Ich habe auf der Basis-PS4 gespielt und...

Farming Simulator 19 Platinum Review – Old New McDonald hat ’ne Farm

Die beliebte Farming Simulator-Serie ist im Laufe der Jahre als der beste Simulator für die Ernte von Pflanzen bekannt. Dieses Mal haben wir...