Death’s Door Review: Ein Spiel, für das es sich zu sterben lohnt

Death’s Door macht viele Dinge richtig und bietet ein wunderschönes Welt- und Leveldesign, das mit jedem Zelda-Spiel, das Sie gespielt haben, mithalten kann. Außerdem kannst du als kleine Krähe spielen, die ein Schwert schwingt. Was ist nicht zu lieben?

VORTEILE:

  1. Beeindruckendes Leveldesign,
  2. Wunderschöne Grafik und dynamischer Soundtrack,
  3. Belohnendes Kampfsystem,
  4. Hart, aber zufriedenstellend.

NACHTEILE:

  1. Einige schwierige Trial-and-Error-Momente im Kampf.

Death’s Door wurde von Acid Nerve entwickelt und von Devolver Digital veröffentlicht und ist ein weiteres Beispiel für ein Indie-Spiel, das es in sich hat. Mit atemberaubenden Schauplätzen und einigen beeindruckenden Legend of Zelda-ähnlichen Dungeons spielt dieses Kampf-RPG eine junge Krähe, deren Aufgabe es ist, die Seelen der Toten zu ernten, um ihre Unsterblichkeit zu erhalten. Natürlich geht etwas schief, und Sie erhalten ein reichhaltiges Abenteuer, das Sie noch lange nach dem Abspann begleiten wird.

Ein sinnliches Erlebnis

"Death's

"Death's

Einer der Höhepunkte von Death’s Door ist, dass Sie sich fühlen, als wären Sie Teil einer interaktiven Produktion eines Ihrer Lieblingsgeschichtenbücher aus der Kindheit, wenn auch eines mit den Themen Tod, Verlust und der Wert des Lebens. In der Geschichte ist dein Krähen-Protagonist auf einer Mission, um die zugewiesene Seele zurückzugewinnen, die er ernten muss, nachdem jemand sie ihm gestohlen hat. Ohne diese Seele ist er sterblich. Dies erklärt nicht nur, warum Sie im Spiel sterben können (und vertrauen Sie mir, Sie werden oft sterben), sondern beginnt auch seine Mission, es aufzuspüren und eine finsterere Handlung zu entdecken.

Was mir sofort ins Auge fiel, war der künstlerische Stil des Spiels mit wunderschön gerenderten Hintergründen und visuellen Effekten, die mühelos jeden Ort zum Leben erwecken. Dies ist ein Spiel über den Tod, sicher, aber Ihre Reise führt Sie durch einen pulsierenden Dschungel, ein Hexenhaus und verschneite Gräber, die ihre ganz eigenen Besonderheiten aufweisen. Die isometrische Kamera bietet Ihnen außerdem einen vollständigen Überblick über Ihre Umgebung und erfasst jedes noch so kleine Detail.

Lichter und helle Farben kontrastieren manchmal die dunkleren, gedämpfteren Teile des Spiels und setzen die Stimmung neben einem dynamischen Soundtrack. Ein rosa leuchtender Effekt, der das Leben repräsentiert, durchdringt das Spiel, und so werden bestimmte Feinde nach wiederholten Schlägen buchstäblich anfangen zu knacken und Lebenskugeln werden aus ihren Körpern explodieren, wenn sie besiegt werden. Während Sie in verschiedene Gegenden reisen, entwickeln sich zum Nachdenken anregende Melodien, die zum Thema der von Ihnen besuchten Orte passen.

Kampf, der zum Nachdenken anregt

"Death's

All diese farbenfrohen Welten sind durch Türen verbunden, durch die Sie reisen können und die Sie zurück zu Ihrem Hauptknotenpunkt führen, einer einfarbigen schwebenden Welt, in der die Schnitter leben. Hier können Sie Ihre Lebenskugeln eintauschen, um Ihre Statistiken zu verbessern und Ihre Stärke, Geschwindigkeit oder andere Fähigkeiten in der gewünschten Reihenfolge zu erhöhen. Einfach und sauber, dieses Level-Up-System ist eine lohnende Möglichkeit, den Fortschritt all Ihrer geleisteten Arbeit zu sehen.

Der Kampf selbst ist ebenfalls unkompliziert, aber effektiv und besteht aus Nahkampf- und Fernangriffen und Ausweichmanövern. Feinde werden die verschiedenen Orte bevölkern, durch die Sie reisen, aber diese machen nicht allzu viel Ärger. Es wird jedoch Zeiten geben, in denen Sie beispielsweise Wellen von ihnen besiegen müssen, um den Weg nach vorne zu ebnen. Diese Momente können schwierig sein, wenn Sie die Grundlagen nicht beherrschen.

"Death's

Der Kampf gegen Feinde ist im Wesentlichen wie zu wissen, wie man tanzt und die richtigen Bewegungen zur richtigen Zeit ausführt, damit Sie nicht versehentlich auf Ihren Partner treten. Dies gilt auch für Bosse, die fantastisch zu bekämpfen sind, aber noch erstaunlicher, um sie tatsächlich zu besiegen. Diese Schlachten und sogar einige mit kleineren Feinden erfordern, dass Sie ihre Angriffsmuster lernen und ein paar Treffer erzielen, bevor Sie ausweichen und darauf warten. Es ist ein lustiger Tanz, der Sie zufrieden macht, während Sie abhauen, bis ihre Seele Ihnen gehört.

Es besteht kein Zweifel, dass Sie oft sterben werden, und das liegt daran, dass Sie ein paar Gesundheitsbalken haben und keine Möglichkeit haben, Ihre Gesundheit wiederherzustellen, außer in bestimmten Bereichen, die Sie auswählen. Wenn Sie es vorziehen, die ganze Zeit am Leben zu bleiben und Ihre Schritte nach Ihrem Tod nicht zurückverfolgen zu müssen, ist es der Schlüssel zum Überleben, zu wissen, wann Sie Ihre Heilstationen verwenden müssen. Sie können auch während Kämpfen nicht heilen, was das Spiel noch schwieriger macht und darauf Wert legt, zu wissen, wie man sich ihnen nähert. Wie bereits erwähnt, können Sie Ihre Statistiken auch während des Spiels verbessern, um die Dinge etwas einfacher zu machen, aber auf lange Sicht zählt nur, wie Sie angreifen und ausweichen.

Herausfordernde, aber lohnende Erkundung

"Death's

Genau wie der Kampf belohnt dich die Erkundung des Spiels dafür, dass du seine puzzleartigen Elemente erlernst und seine Belohnungen erntest. Jedes Level verfügt im Wesentlichen über einen Zelda-ähnlichen Dungeon, in dem Sie vier verlorene Seelen retten müssen, die Ihnen dann einen einzigartigen Schatz in Form einer neuen Fähigkeit gewähren. Sie müssen dann diese neue Macht nutzen, um den verbleibenden Dungeon zu räumen und am Ende gegen den Boss zu kämpfen. Es ist eine Formel, die wir schon unzählige Male gesehen haben, aber der Ansatz von Death’s Door ist gut gemacht und kann mit jedem 2D-Zelda-Spiel, das Sie gespielt haben, konkurrieren.

Tatsächlich ist es insgesamt schwieriger und erfordert häufiges Nachdenken. Es gibt weder Karten im Spiel noch einen Hinweis darauf, was Sie als nächstes tun müssen. Jedes Level zwingt Sie, sich Ihre Umgebung zu merken und sich im Kopf zu merken, wo Sie nach dem Erwerb einer neuen Fähigkeit oder eines neuen Schlüssels noch einmal hingehen müssen. Die richtige Balance aus Rätseln, Zurückverfolgung und gelegentlichen feindlichen Wellen sorgt zusammen für ein hartes, aber zufriedenstellendes Erlebnis, das Ihren Verstand auf die Probe stellen wird.

"Death's

"Death's

Es mag minimale Anweisungen geben, aber das bedeutet nicht, dass es dem Spiel an cleverem Schreiben mangelt. Wie jedes gute Bilderbuch bietet Death’s Door eine Reihe von Persönlichkeiten, die dem Spiel seinen einzigartigen Charme verleihen. Die Handlung ist auch nicht kompliziert, bietet aber genug Substanz, um Sie zu beschäftigen. Sogar die Bosse, gegen die Sie kämpfen werden, haben ihre eigene Hintergrundgeschichte, und Sie werden sie kennenlernen, bevor Sie ihre Seelen nehmen.

Neben dem einfachen Besiegen des Spiels gibt es auch viele Extras, die Sie nach dem letzten Kampf entdecken können, die Sie ermutigen, weiterzuspielen, um alles abzuschließen. Ihr Abenteuer dauert ungefähr acht Stunden, aber die Nachspiel-Sammlerstücke und Nebenquests, die noch mehr Überlieferungen enthüllen, verleihen ihm eine zusätzliche Dosis Leben.

Death’s Door mag ein Spiel über den Tod sein, aber es gedeiht dank seines intelligenten Leveldesigns und des lohnenden Kampfsystems sehr. Nach dem Abschluss eines Dungeons oder dem Besiegen eines Bosses fühlt man sich definitiv erfolgreich – und dieses Gefühl verfolgt einen bis zum Ende. Death’s Door wird dieses Jahr mit Sicherheit eines Ihrer Lieblingsspiele. Es ist ein Spektakel und eine Freude zu spielen.

Sebastian schneiderhttps://midian-games.com
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.

Werwolf: Die Apokalypse – Heart of the Forest Review – Ein heulendes, bellendes, packendes Abenteuer

Heart of the Forest bietet eine unheimliche Umgebung, fantastisches Schreiben und eine Atmosphäre, an die man sich erinnern wird. Das Spiel ist reich...

Die Besten unter den Schlechtesten – Review zu Deadly Premonition 2

Swery wird niemanden mehr überraschen, denn jeder weiß, wozu er fähig ist. Deshalb überrascht Deadly Premonition 2 nicht. Es ist das beste der...

Guilty Gear Strive Review – Stilvoll zugänglich

Eine Serie, die für ihre stilisierten Charaktere und auffälligen Combos bekannt ist, ist für eine weitere Runde von Kämpfen zurück, aber diesmal machen...

Pokemon Sword Review – Es ist nicht sehr effektiv!

Pokemon Sword and Shield sind extrem sichere Investitionen – wir bekommen das, was wir vor 23 Jahren bekommen haben, aber in einem neuen...

Warhammer: Chaosbane Review – Ein lässiges Diablo 3

Warhammer: Chaosbane, das das Hack'n'slash-Universum mit Kreaturen der Alten Welt bereichern sollte, war eine spannende Idee. Aber angesichts der jüngsten Enttäuschung mit dem...