Blair Witch Review – der gruseligste Wald

Bloober Team ist ein Unternehmen, das für viele Menschen zum Synonym für Horror geworden ist. Blair Witch ist ihr erstes Spiel, das unter einer Lizenz entwickelt wurde, aber die Entwickler konnten dies zu ihren Gunsten machen und einen weiteren erfolgreichen Titel anbieten. Ist es ihr bisher bestes Spiel?

VORTEILE:

  • realistischer, faszinierender und verstörender Wald;
  • fantastisches Audiodesign;
  • überzeugende Beziehung zum Hund;
  • kann beängstigend sein;
  • faszinierende Geschichte;
  • interessante Gameplay-Lösungen, neu für dieses Studio.

NACHTEILE:

  • einige von ihnen werden nicht voll ausgenutzt;
  • einige eklatante, aber nicht sehr störende Störungen;
  • einige Animationen des Hundes sehen seltsam aus;
  • etwas zu kurz (4-5 Stunden) und zu einfach.

Vor neun Jahren hat das Krakauer Bloober-Team das erste polnische Musikspiel entwickelt: Music Master: Chopin. Das Spiel war schrecklich. Vielleicht war es dieses Trauma des anfänglichen Scheiterns, das das Studio so scharf auf Horrorspiele gemacht hat? Wenn ja, dann danken wir den Göttern des Gamings dafür, dass sie dafür gesorgt haben, dass Music Master konzipiert wurde. Abgesehen von den harten Anfängen brachten uns die folgenden Jahre zwei Folgen der gruseligen Layers of Fear und The Observer – allesamt einigermaßen erfolgreiche Veröffentlichungen. Blair Witch, das erste Spiel von Bloober, das auf einer Lizenz basiert – eine sehr beliebte Lizenz noch dazu – schließt sich den oben genannten Spielen selbstbewusst an und lässt sich nicht im geringsten einschüchtern. Es kann ihnen leicht Konkurrenz machen. Aber ist es erschreckend gut?

Die Ankündigung von Blair Witch auf der E3 war aus zwei Gründen eine ziemliche Überraschung – erstens verwendete das Spiel ein sehr beliebtes Film-Franchise und zweitens das Express-Veröffentlichungsdatum (wobei Layers of Fear 2 erst zwei Wochen zuvor veröffentlicht wurde). Glücklicherweise fühlen sich die Macher im Genre der gruseligen Gehsimulatoren so sicher, dass sie recht schnell und ohne wirklichen Qualitätsverlust mehrere Stunden Abenteuer produzieren konnten.

Auf der einen Seite bietet das neue Spiel all die guten Elemente der vorherigen – wir bekommen eine dichte und surreale Atmosphäre, einen Helden mit einer dunklen Vergangenheit, eine sich verändernde Realität, eine unsichtbare Bedrohung und ein paar mehrdeutige Enden. Und es gibt auch einige Neuerungen – Elemente des Kampfes, anständige Ideen für Rätsel, ein Begleiter, der gepflegt werden muss, sowie ein berühmtes, klar definiertes Setting, das seine eigenen Regeln hat. All dies macht Blair Witch zum besten und ausgereiftesten Spiel von Bloober. Vorausgesetzt, Sie können ein paar bittere Pillen schlucken.

"Blair

Das Licht lässt es fast sicher erscheinen.

"Blair

FUNKTIONELLES MOBIL

Ellis trägt ein Mobiltelefon bei sich, mit dem er die Leute aus dem Kontaktbuch anrufen kann (sofern Sie Service haben) und mit dem Sie SMS lesen und gefälschte Space Invaders und die berühmte Schlange spielen können. Darüber hinaus vertieft das Gerät die Geschichte und verstärkt an einer Stelle perfekt die Angst.

Verloren im Wald

Das Spiel spielt 1996, zwei Jahre nach den Ereignissen des ursprünglichen Blair Witch-Films. In Black Hills Woods in der Nähe von Burkittsville wird ein Junge vermisst, und ein ehemaliger Polizist, Ellis, schließt sich dem Such- und Rettungsteam an – für ihn ist dies mehr als nur eine Routinekontrolle. Wie bei den Spielen des Studios üblich, hat der Protagonist eine komplizierte Vergangenheit, die die Geschichte maßgeblich beeinflusst. Ellis scheint ein guter Kerl zu sein – schließlich kam er mit einem Hund in den Wald – seinem besten Freund und als erfahrener Entdecker wie er. Doch sobald das Team um Sheriff Lanning herausfindet, wer ihnen helfen will, sobald Ellis mit seiner Freundin Jess telefoniert, erfahren wir, dass sein Gewissen alles andere als klar ist und er den Jungen für sich selbst sucht Sake.

"Blair

Bullet kann immer einen wichtigen Gegenstand holen.

Wenn Sie einen Film aus der Serie gesehen haben (was nicht erforderlich ist, um das Spiel in vollem Umfang zu genießen), wissen Sie genau, dass der Schwarzwald nur am Anfang ein charmanter Ort ist. Je dunkler es wird, desto schlimmer wird es. Die immaterielle Macht, die dieses Territorium regiert, beginnt, ihren Griff zu schließen. Die Leute verlieren das Zeitgefühl, Waldwege betören, man hört unheimliche Geräusche (vielleicht Flüstern?)

Hol, Kugel!

Glücklicherweise hat Ellis einen Freund. Bullet, der Hund, stellt die wichtigste Spielmechanik von Blair Witch vor. Auf rein emotionaler Ebene wurde die Verbindung bewundernswert gezeigt. Der Hund reagiert auf Befehle, ist dankbar für die Leckerbissen und Zärtlichkeiten, rennt kühn durch den Wald, sucht nach Wegen und Pfaden. Auf Gameplay-Ebene sieht es allerdings etwas schlimmer aus – vor allem, weil ein Teil des Potenzials verschenkt wurde. Bullet fungiert als lebender Kompass – wenn es Ihnen schwerfällt, sich zu orientieren, fängt der Hund an zu bellen und führt Sie zum aktuellen Ziel. In einem dichten Wald ist dies von unschätzbarem Wert. Schade, dass es nicht allzu viele Situationen gibt, in denen der Hund wirklich unverzichtbar ist; sie sind auch alle stark gescriptet. Das kann Lust auf mehr machen, denn Bullet ist ein guter Junge.

"Blair Ohne diese Typen geht es nicht.

Eine weitere gute Idee war die Implementierung einer Videokamera (die ein Markenzeichen des Blair Witch-Franchise ist). Diese Mechanik macht mich wieder ambivalent – ​​das Gerät verstärkt die Stimmung enorm und die gesammelten Tonbänder werfen ein neues Licht auf die Geschichte. Vom Gameplay her ist es ziemlich gut – die NV entpuppt sich später im Spiel als essentiell (und sie funktioniert anders als in Outlast), aber das System der Manipulation der Realität durch das Anhalten der Clips in den richtigen Momenten wurde zu selten verwendet und stellt keine echte Herausforderung.

Da wir über Herausforderung sprechen… Blair Witch ist einfach und linear. Die Atmosphäre ist phänomenal und das Gefühl, Gefahr zu verhindern, ist packend und unerbittlich, aber die Probleme, die das Spiel uns zu lösen hat, erfordern nicht viel Mühe. Die Rätsel sind einfach und das Kampfsystem macht das Spiel zu einem Alan Wake Lite – die Hexe schickt ihre unsichtbaren Schergen an bestimmte Orte, und der Spieler muss sie mit der Taschenlampe vertreiben. Du kannst sterben, aber der Tod ist nicht zwingend; es ist ein Ärgernis, eine nicht beängstigende Zwischensequenz.

"Blair Sonnenschein und Farben? Genießen Sie, solange es dauert. "Blair

Blair Witch Project ist ein Film aus dem Jahr 1999, der zur Legende wurde. Dank einer ausgeklügelten viralen Marketingkampagne (unter Verwendung des Internets und der vorgeblichen Authentizität) verdiente der 60-tausend-Dollar-Found-Footage-Horror weltweit mehr als 250 Millionen Dollar und wurde zu einem der profitabelsten Filme der Geschichte.

Eine Fortsetzung namens Book of Shadows wurde prompt erstellt, aber sie verlor irgendwann den Geist des Originals und wurde sehr niedrig bewertet (das einzige, woran ich mich nach den Jahren erinnere, ist, dass der Soundtrack ziemlich gut und völlig out war des Ortes).

Im Jahr 2016 wurde die Marke mit dem Film Blair Witch von Adam Wingard, bekannt für The Guest, wiederbelebt. Der Neustart schnitt besser ab als die Fortsetzung von 2000, kam aber nicht an das Original heran. Dies hinderte die Entwickler jedoch nicht daran, sich auch von dieser Version inspirieren zu lassen.

"Blair Gelegentlich tauchen Visionen aus dem Wald auf.

Du wirst Angst haben

Glücklicherweise hat das Bloober-Team die Kunst des Horrors gut studiert – Blair Witch ist sicherlich das gruseligste Spiel dieses Teams – wir haben ein paar Sprungschrecken, aber ein überzeugendes Endergebnis wurde erzielt, indem wir die Gefühle des Wahnsinns, der Isolation und des Fantastischen gekonnt gemeistert haben , formwandelnde Karte.

Tatsächlich ist das Beste an Blair Witch (abgesehen vom großartigen Sounddesign – Musik, Stimmen und Sounds sind erstklassig) der Wald. Es ist dicht, vielfältig und einschüchternd, aber es bringt auch ein Problem mit sich: Die schiere Komplexität der meisten Szenen des Spiels lässt das Spiel schlechter optimiert erscheinen als das diesjährige Layers of Fear 2. In der Zwischenzeit wurde die Gesamtqualität der Grafik nicht verbessert so sehr, dass es einen solchen Leistungsabfall rechtfertigen würde.

Es gab einige kleinere visuelle Störungen, wie das Schweben der Kugel, seine schlechten Animationen, einige Objekte, die sich gegenseitig durchdringen … Die Fälle, in denen das Spiel den Protagonisten teleportiert, um es so aussehen zu lassen, als ob er sich im Kreis bewegt hätte, sind ebenfalls ein merkwürdiger Fall. da der Bewegungsvorgang des Spielers nicht sehr gut verborgen war. Die Angst, obwohl meisterhaft dargestellt, ist auch nicht perfekt – die Leute von Bloober wissen nicht, wann sie aufhören sollen, und es gibt auch Momente, in denen sich die seltsamen und verdrehten Szenen zu lange erstrecken und die Spannung zerstreuen. Dies gilt insbesondere für das Finale des Spiels, das phänomenal beginnt, nur um sich in eine fast langweilige Angelegenheit zu verwandeln.

"Blair Wer ist ein guter Junge?

Sie können sagen, dass Blair Witch das Werk eines erfahrenen Teams ist, das nach neuen Gebieten sucht, die es zu erkunden gilt. Würde man diese Herausforderung mutiger angehen, würde man hier vielleicht von einem Meisterwerk sprechen. Dennoch bringt das Spiel frischen Wind in das Genre und lässt hoffen, dass das nächste Spiel des Studios wirklich großartig wird. Mein Abenteuer mit der Black Hills Witch war nicht so lang wie ich es gerne hätte, und die Atmosphäre wurde durch ein paar vermeidbare Pannen und umstrittene Gameplay-Lösungen ein wenig beschädigt. Der Gesamteindruck ist dennoch positiv, und diese moderne Version der Blair Witch wird sicherlich noch besser in Erinnerung bleiben als die von Resident Evil inspirierte Trilogie aus den frühen 2000er Jahren. Blair Witch AD 2019 ist Bloobers „Best-of“, unterstützt von einem erkennbaren Franchise.

ÜBER DEN AUTOR

Ich liebe Horror und ich kenne alle wichtigen Titel. Ich bin auch ein Fan von Walking Sims, die auf Story und Atmosphäre setzen. Dieses Spiel von Bloober Team macht genau das gekonnt. An Blair Witch vorbeizukommen brauchte weniger als 4,5 Stunden und es war eine gute Zeit.

Einige Kritikpunkte an der Optimierung – ich habe auf einem PC gespielt, der schon etwas Action gesehen hat: i5-3470 mit einer Radeon RX460 2 GB und 8 GB RAM, auf dem Layers of Fear 2 in Full HD und mittelhohen Einstellungen sehr flüssig lief. Blair Witch zwang mich, das Frame-Rendering auf 50 % zu reduzieren, damit ich 30 FPS und hohe Details beibehalten konnte. Könnte besser sein, aber andererseits – dies ist nicht das leistungsstärkste Gerät der Welt.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Wir haben direkt vom Bloober Team ein kostenloses Rezensionsexemplar des Spiels erhalten, wofür wir ewig dankbar sind.

Far Cry 6 Review: Ordnung in der Revolution

Die Handlung von Far Cry 6 spielt auf einer tropischen Insel während einer Revolution und liest sich wie eine Seite aus einem kubanischen...

Hokko Life Early Access Review: Hmmm, ich glaube, ich habe dieses Spiel schon einmal gespielt …

Hokko Life ist ein gutes Spiel und eine großartige Kopie von Animal Crossing. Leider versucht es in keiner Weise original zu sein. ...

Quantum Break Review – eine fesselnde Zeitreise-Geschichte

Quantum Break bringt den Glauben an komplexe Geschichten zurück, die in Videospielen erzählt werden. Wenn Sie Sandboxen und Multiplayer satt haben, ist das...

Forza Horizon 5 Review – Der König wird Kaiser

Das beste Rennspiel ist gerade noch besser geworden, und es sieht nicht so aus, als würde in absehbarer Zeit etwas die Krone von...

Star Wars Jedi: Fallen Order – EA schlägt (endlich) zurück

Nach dem großen Aufruhr, der durch die erste, fantastische Folge von The Mandalorian verursacht wurde, stürmt Star Wars Jedi: Fallen Order die Spielewelt....