5 Gründe, Fallout 76 zu lieben

Kannst du Fallout 76 mögen? Sie können es – ich tue es und ich schäme mich nicht dafür! Ich kann Ihnen sogar fünf gute Gründe dafür nennen.

Fallout 76 debütierte Mitte November 2018 und wurde fast sofort zum meistgehassten Spiel des Jahres. In den Monaten nach der Veröffentlichung gab es viele Skandale und das Spiel schien verflucht zu sein. Eineinhalb Jahre später gibt es immer noch viele Leute, die sich wünschen, dass dieses Spiel nie passiert wäre, aber Tatsache ist, dass es immer noch entwickelt wird und immer noch Geld verdient.

Die Internetgerichte haben das Urteil ausgesprochen – alle Spieler, denen es an Geschmack, Ehre, Würde und gesundem Menschenverstand fehlt, die immer noch Fallout 76 spielen und (oh Horror!) Spaß haben, sind schuldig! Die vorgeschlagene Bestrafung besteht darin, Hexenjagdpraktiken wiederzubeleben, mit Verbrennungen auf dem Scheiterhaufen und all dem, falls Spieler ständig Geld für das Spiel ausgeben, um die Taschen eines skrupellosen Konzerns zu füllen.

Als Internet-Parias, Besitzer einer Collector’s Edition des neuesten Fallout und Abonnent von Fallout 1st, werde ich versuchen zu erklären, warum ich es überhaupt gewagt habe, mich in Fallout 76 zu verlieben.

FALLOUT 76 AUF DAMPF

  1. Am 20. April 2020 11:00 Uhr, gespielt von 11.398 Personen
  2. Höchststand in den letzten 24 Stunden – 22.095 gleichzeitige Spieler

Atmosphäre

"5

Die erste solche Begegnung kam ein Jahr nach der Veröffentlichung.

Ich erinnere mich, dass ich sehr skeptisch war, ob Fallout 3 in die dritte Dimension eintreten würde, als diese Entscheidung bekannt gegeben wurde. Als ich nach langer Verzögerung endlich das anständige Fallout 3 und das phänomenale Fallout: New Vegas auf einen Schlag fertigstellte, atmete ich erleichtert auf – es war immer noch das gleiche Fallout, nur modernisiert.

Und was ist das einzige Element, das für alle Fallout-Spiele universell ist? Es ist die Atmosphäre. Der amerikanische Traum der 1950er Jahre wurde durch den atomaren Holocaust brutal erstickt. Ich hatte eine tolle Zeit in der Welt von Fallout 4, weil alle Elemente perfekt zusammenarbeiteten – die cartoonartigen, idealisierten amerikanischen Vororte, Charaktere, die an der Schnittstelle zweier Realitäten schweben und sich so verhalten, als wären die Bomben nie abgeworfen worden. Dazu der Soundtrack – die Klassiker von Diamond City Station, die uns aus irgendeinem Grund bei der Vernichtung von Horden von Ghulen begleiten, sorgen für ein unvergessliches Erlebnis.

Fallout 76 ist eigentlich Fallout 4.5 – die Karte ist größer, es gibt mehr Mutanten und optionalen Multiplayer. Die Atmosphäre macht die Geschichte noch fesselnder – im Nachhinein (nach der Veröffentlichung der Wastelanders-Erweiterung) bin ich überzeugt, dass der Verzicht auf humanoide NPCs eine großartige Entscheidung war. Vor allem, weil wir jedes Mal etwas über die Roboternatur erfahrener unabhängiger Charaktere am Ende einer bestimmten Aufgabenkette erfuhren, wenn wir fast sicher waren, endlich einen Mann aus Fleisch und Blut getroffen zu haben. Eine so pulsierende Welt schreit danach, erkundet zu werden, was mir keinen weiteren Punkt bringt.

Erkundung

"5 Einsame Wölfe können private Welten für sich haben – wenn sie Abonnenten von Fallout 1st sind.

Wenn ich F76 in wenigen Worten beschreiben müsste, würde ich es postapo Skyrim nennen. Die Macher haben die besten (und nach Meinung vieler – die schlechtesten) Elemente aus Fallout 4 genommen und sie in eine noch größere Welt verlegt, die mit all den Schauplätzen aus allen Nähten platzt, die, obwohl sie nicht immer viel zum Spiel beitragen Plot, ermöglichen fantastische, uneingeschränkte Erkundungen.

In der Praxis ist es unmöglich, sich in F76 nur auf eine Aufgabe zu konzentrieren – die Appalachen locken mit zahlreichen Nebenaktivitäten und geheimen Orten. Oftmals wich ich von meinen Hauptzielen ab, wachte eine Stunde später an einem ganz anderen Ort auf, füllte unterwegs mein Inventar und leerte meine Munition. Ohne all die Blaupausen und Schemata, die Sie finden können, würden Nebenquests völlig überflüssig erscheinen.

Wenn man das postapokalyptische Nordamerika erkundet, vergeht die Zeit wirklich wie im Flug – ich bin überzeugt, dass Fallout 76 nach seinem Debüt auf Steam ein würdiger Konkurrent von Skyrim werden wird, einem Spiel, in dem viele Spieler mehr als ein paar tausend Stunden verbracht haben, mit die Rekordspielzeit erreichte 55 Tausend Stunden! Wie können wir sicher sein? Nun, das ist nicht das zeitraubende Ass im Ärmel von F76.

Werkstatt

"5 Die einmal täglich auf den nackten Körper aufgetragene Powerrüstung schützt vor Verletzungen und Strahlung.

Ein weiteres brillantes Element, das erstmals in der vorherigen Folge getestet wurde, ist das Handwerks- und Konstruktionssystem. Die Entwickler haben das ursprüngliche Konzept leicht aufgefrischt und modifiziert, da wir es mit einem Multiplayer-Spiel zu tun haben, also müssen wir uns statt mit großen Siedlungen oder Städten mit unserem eigenen Lager zufrieden geben, das gleichzeitig unser sicherer Hafen und unsere Operationsbasis ist. Die ganze Idee ist scheinbar einfach und alles, was wir zunächst brauchen, ist ein Bett, ein Koffer für Gegenstände und ein paar Werkbänke.

Im Laufe der Zeit, als meine Ausrüstung jedoch mit immer mehr Materialien gefüllt wurde, ist mein Lager gewachsen und hat sich verändert, es gibt so viele Optionen und Komponenten, dass es unmöglich ist, verschiedene Kombinationen auszuprobieren. Dann ist da noch die Frage der Strom- und Wasserversorgung, ein paar Verteidigungstürme, ein paar visuelle Gadgets, die Farben deiner Fraktion… und plötzlich wurde ich fast einer dieser seltsamen Leute, die Städte in Minecraft rekonstruieren.

"5 Das Camp ist eingerichtet, die Bootleg-Powerrüstung ist an – Zeit, sich auf den Weg zu machen.

Das gleiche gilt für Modifikationen und neue Ausrüstung – ich habe Stunden damit verbracht, das Inventar auszuwählen, nach fehlenden Zutaten zu suchen und die richtige Farbe auszuwählen. All dies ermöglicht eine vollständige Personalisierung des Charakters – die Chance, hier einen Klon zu treffen, ist nahezu null.

Die Anzahl der Elemente, die wir verwenden können, um unseren einzigartigen Bewohner von Vault 76 zu erschaffen, ist wirklich beeindruckend. Waffen, Powerrüstungen, normale Rüstungen, Gesichter, Emoticons, Rucksäcke, Dekorationen – Hunderte von Stunden beim Stöbern. Qualitätszeit auch. Und sobald wir komplett ausgestattet und die Basis sicher ist, ist es Zeit für…

Kampf

"5 Der Kampf ist wirklich befriedigend.

Eine typische F76-Kampfszene – der Pip-Boy spielt Mr. Sandman, der Fusionskern in der Powerrüstung misst langsam die letzten Energietropfen und die glühende Minigun spuckt 5-mm-Kugeln aus und legt sie dick auf die Supermutanten. Und das passiert im Spiel regelmäßig. Der Kampf in der neuesten Ausgabe von Fallout ist unglaublich befriedigend und vor allem nahtlos mit der Erkundung verbunden.

Ich mag auch die Wahl der Charakterfähigkeiten und die Tatsache, dass wir diese fast frei ändern können – dank dieser Vorgehensweise kann man verschiedene Spielarten mit demselben Charakter ausprobieren. Das einzige, was fehlt, ist die Möglichkeit, Attribute frei zu wählen – jetzt stark eingeschränkt. Eine vollwertige V.A.T.S. würde auch nicht schaden, obwohl dies ein notwendiges Opfer für den Multiplayer war.

"5 Schlag sie mit einem Hammer!

Das Eintauchen in die Spielwelt hängt auch von der Art der bevorzugten Waffe ab. Es ist wirklich erstaunlich, welchen großen Unterschied die Waffe Ihrer Wahl in Bezug auf die Art und Weise macht, wie sich Kämpfe abspielen. Bei einer Todeskralle zum Beispiel ist die natürliche Reaktion, Abstand zu halten, da die Bestie ziemlich groß ist – wenn Sie mit ihr ins Handgemenge geraten, werden Sie feststellen, dass ihre Schläge viel Kraft haben. Dieses Gameplay-Element hat mich seit Fallout 4 immer wieder beeindruckt – exquisit. Aber das ist nicht alles, wofür ich das Spiel loben wollte.

Kleine Geschichten

"5 Auch ein Anführer von Banditen hat eine charmante Seite.

Sobald wir unseren Charakter und unsere Ausrüstung bis an die Grenzen geschliffen haben, müssen wir in die erstaunliche Welt eintauchen, ihre Erkundung genießen und Horden mutierter Feinde bekämpfen. Es mag sogar so aussehen, als ob wir nichts mehr brauchen, um glücklich zu sein – aber ist das wirklich so? Das letzte, wenn auch scheinbar unbedeutende Element sind all die kleinen Geschichten, die wir unterwegs lernen.

Alle Notizen an Freunde, Einträge in Terminals, unfertige Mahlzeiten und andere Anzeichen von Normalität, die durch die Kraft des Atoms gewaltsam unterbrochen wurden. Sie scheinen nichts Wichtiges in die Handlung zu bringen, aber ich fand sie oft mächtiger in ihrer Botschaft als viele der ausgewachsenen Quests. Ich weiß nicht, ob all dies die Arbeit einer einzelnen Person ist oder vielleicht eines größeren Teams, das beauftragt ist, mundgerechte Geschichten zu erfinden, aber wer auch immer es getan hat, verdient große Anerkennung.

Kleine Geschichten sind ein fester Bestandteil der Erkundung, eine Art Belohnung für die Zeit, die man mit dem Plündern von Orten verbracht hat. Manchmal war ich so berührt von diesen wenigen Zeilen, die in einem Computer geschrieben wurden, der jahrzehntelang nicht benutzt worden war, dass ich eine ganz eigentümliche Empfindung für ihren Autor und den Ort, an dem ich sie fand, empfand. Die Dramen der Menschen der Menschlichkeit durch Krieg beraubt; Väter und Mütter, die nach verlorenen Kindern suchen, Kinder, die ohne ihre Eltern leiden – jede Geschichte ist eine dramatische Botschaft aus einer Welt, in der es endlich schief ging.

Zusammenfassung

Ich bin sicher, dass jeder, der Fallout 76 in den letzten Monaten genossen hat, dieser Liste ein paar Ideen hinzufügen kann. Wenn Sie diesen Ort erreicht haben, verdienen Sie wahrscheinlich eine Erklärung. Es macht mir Spaß, Fallout 76 zu spielen. Ich bin kein Fan von allem, was Bethesda tut, und wie Sie finde ich viele ihrer jüngsten Entscheidungen sehr fragwürdig. Ja, mir sind alle Schönheitsfehler von F76 bekannt und ich sage nicht, dass es ein perfektes Spiel ist – im Gegenteil: Es ist eine sehr schwierige Liebe, voller Bugs, Mikrotransaktionen, unerfüllter Versprechen und ungenutzter Potenziale. Am Ende des Tages wären wir alle besser dran, wenn dies nur eine Erweiterung für Fallout 4 wäre – oh, was für eine schöne Welt könnte das sein!

Sebastian schneiderhttps://midian-games.com
eSportler Dies ist kein Beruf, es ist ein Lebensstil, eine Möglichkeit, Geld zu verdienen und gleichzeitig ein Hobby. Für Sebastian gibt es auf der Seite einen eigenen Bereich - "Neuigkeiten", wo er unseren Lesern über die jüngsten Ereignisse berichtet. Der Typ widmete sich dem Gaming-Leben und lernte, die wichtigsten und interessantesten Dinge für einen Blog hervorzuheben.

Regenbogen Sechs Extraktion Hand-On – Ubisoft beneidet den Zombie-Modus von COD

Die Rainbow Six-Serie war jahrelang in erster Linie über taktisches Gameplay mit speziellen Kräften. Diesmal nimmt das Spiel unsere Betreiber in eine Welt, die...

Transport Fever 2 Review – Guter Sim; Armer Tycoon

Drei Jahre scheinen genug Zeit zu sein, um die Mängel zu erkennen, die ein gutes Spiel daran hindern, großartig zu sein. Ist Urban...

Diluvion Review – hässliches Entlein des Unterwasser-Überlebens

Gut, Landratten! Pack deine Sachen ein und geh zum Stahl, kannst du ein U-Boot rufen! Wir gehen auf die Seite von Diluvion in...

Warhammer: The End Times – Vermintide Review – alias Left 4 Rats

Auf dem Papier sieht die Prämisse, Left 4 Dead und das Warhammer-Universum zu kombinieren, absolut brillant aus. Wird sich die beliebte Koop-Formel als...

Meine Liebe-Hass-Beziehung mit dem Alter der Dunkelheit

Die dunklen Seelen von RTs debütiert in frühen Zugang - es heißt Alter der Dunkelheit: Endständer. Diese Produktion ließ mich in einen Abgrund von...