10 ehrgeizige Spiele, die langweilig waren!

Einige Spiele können Meisterwerke genannt werden, andere – komplette Flops. Die meisten von ihnen sind mehr oder weniger solide Angelegenheiten, die ein mittelmäßiges Territorium einnehmen. Hier betrachten wir Spiele, die beide Wege gehen – gleichzeitig ehrgeizig, aber langweilig. Die Definition von Langeweile variiert je nach Geschmack der einzelnen Spieler, und es ist möglich, dass einer von Ihnen mehr Spaß daran hatte, sagen, wie mit einem anderen Spiel. Einige Leute liebten definitiv die langsamen Spaziergänge pathologischer. Es gibt sogar viele Spieler, die nicht von den märchenhaftesten von Köjimas Macken eingeschüchtert sind. Sicher. Im Vergleich zu anderen Produktionen begeht jedes Spiel in dieser Liste jedoch mindestens ein paar Sünden in Bezug auf die Gameplay-Mechanik. Und außerdem, trotz ehrgeiziger Inhalte, werden sie manchmal nur langweilig. Passage Veröffentlichungsdatum: 2007 Entwickler: Jason Rohrer Was macht das Spiel einzigartig: Unkonventionalität Was macht es langweilig: nichts zu tun Passage ist eher ein Kunstprojekt als ein Spiel im wahrsten Sinne des Wortes. Jason Rohrer erstellt eine 8-Bit-Metapher des Lebens. Wir steuern einen jungen Mann, … geht. Es ist im Grunde das einzige, was der Charakter tun kann. Neben vorwärts bewegt, können wir auch von Seite zu Seite bewegen und rückwärts, Schätze zu sammeln, die oft leer sind. Früh in der Reise treffen wir einen potentiellen Partner. Wir können sie zusammen (zur Bewegung voraus, die erhöht die Punkte, aber macht es schwieriger, Schätze zu bekommen) nehmen oder einfach Bypass das Mädchen. Unabhängig von den Entscheidungen, nach fünf Minuten stirbt sie sowieso. Und das ist es. Wenn man die Passage als interessantes Kunstprojekt behandelt, ist es meistens einwandfrei. Rohrer serviert einfache Metaphern und ist – vor allem mit dem nostalgischen Soundtrack – sehr berührend, aber niemand würde davon ausgehen, dass alle wichtigen Fragen auf diese Weise beantwortet werden könnten (sofern es nicht Paulo Coelho ist). Als Spiel ist jedoch Passage nur langweilig. Wenn Sie kurz vor gehen, scheinen 5 Minuten wie ein ziemlich langes Stück der Zeit, und wenn man auf Schatzsuche starten, können Sie schnell mit mehreren Wänden und gefälschter Brust frustriert. Ich frage mich, ob die Langeweile, die das Spiel (vor allem auf den zweiten oder dritten Durchspielen) begleitet, ist nicht eine beabsichtigte Wirkung. Wenn ja – Passage hat nicht nur eine zweite, sondern auch eine dritte Schicht von Bedeutung. Was die Tatsache nicht ändern, dass es eines der Spiele, die Sie stundenlang reden könnten, aber was auch ziemlich schwer ist, für mehr als eine Nacht zu spielen. Versuchen Sie die Passage kostenlos auf der offiziellen Website dieses Projekts. Der Weg spielt mit dem Übereinkommen etwas anders. Im Spiel aus Belgien müssen wir eine zeitgenössische Version von kleinen roten Reithauben in Omas Haus bringen. Eine Warnung erscheint schnell in der Mitte des Bildschirms und sagt, dass „nicht vom Pfad streamen, nach Hause gehen.“ Wenn Sie ihm folgen, kommen Sie an Ihrem Ziel an und … Der wird vorbei sein. Weitere Parzellige Wendungen erwarten, als wir in den Wald streuen und sich verloren gehen. Leider dauert es eine lange Zeit, um diese zu finden. In gewisser Weise wird es von einem brillanten, mehrschichtigen Grundstück kompensiert, aber um darauf zu gelangen, müssen Sie vorher wirklich gelangweilt sein. Alan Wake. Veröffentlichungsdatum: 2010 Entwickler: Abhilfe Unterhaltung Was macht das Spiel besonders: Die Geschichte, Atmosphäre, Alan Wake! Was macht es langweilig: Neigung von Schlachten mit Feinden Alan Wake sollte ein Buch sein. Eine greifende Geschichte kranker als Stephen King’s, dessen Leistung übrigens die Hauptinspiration für das Szenario war. Oder möglicherweise ein launisches Film-Noire. Es könnte sogar ein Spiel sein. Nur viel kürzer. Um mindestens drei Viertel. In gewisser Hinsicht ist Alan Wake so gut, dass es schwer ist, Fehler mit ihm zu finden. In Bezug auf Ästhetik, insbesondere aufgrund der suggestiven Beleuchtung, tropft das Spiel mit dem Klima. Der Soundtrack gelingt meistens die richtige Stimmung. Und der Hauptcharakter ist kein Blockkopf ohne Charakter und Motivation, sondern eine Person von Fleisch und Blut. Der Mechaniker der Verwendung von Lichtquellen, da die Hauptwaffe auch nicht halb schlecht ist. Der Snag ist, dass die Entwickler dieselben Mechanik endlos verwenden. Langeweile schleicht sich nicht lange nach Cutscenes verwalten Stimmung zu schaffen. Großes Grundstück ist nur Vorwand für endlose, formelhafte Kämpfe mit Monstern. Es gibt so viele von ihnen, dass man vergessen, was passiert, sie an diesen Ort gebracht. Wenn nur die Kampfmechanik für mehr Freiheit oder beeindruckenden Finisher erlaubt, oder gab dir einen Weg Langeweile neben Monster zu töten. Leider nichts dergleichen passiert. Alan Wake ist ein ausgezeichnetes Abenteuer-Spiel, das leider auch versucht, ein Action-Spiel zu sein – und scheitert kläglich. Man kann nur hoffen, dass die Fortsetzung, die Fehler behebt und eine würdige Fortsetzung der Abenteuer des Schriftstellers dienen. Alan Wake in unserer Enzyklopädie Arx fatalis. Veröffentlichungsdatum: 2002 Entwickler: Arkane Studios Was macht das Spiel einzigartig: ungewöhnliche Idee für das Weltgebäude Was macht es langweilig: ein Durcheinander von Quests und zahlreichen Wanzen Das alte Spiel nicht mit seinen Animationen sogar am Tag seiner Veröffentlichung beeindrucken. Hinzu kommt, dass zu einer Zeit, wenn isometrische RPGs die Art und Weise noch wurden führende, es begrüßte uns mit innovativen 3D. Im Nachhinein wissen wir, dass ältere Technologie, Fallout Spiele oder Planes: Torment viel besser im Alter, aber damals war es nicht die Optik, die das größte Problem für die Spieler waren. Es ist schwer, die Idee hinter diesem Spiel unglaublich originell zu finden. Es begann als Klischee – in Unterwelt … dass der Held nie verlassen sollte. Zusammen mit anderen Rassen, nicht immer freundlich. Es ist dunkel, dunkel und unothodox die ganze Zeit. Es ist nur eine Schande, dass es so schwer ist, den Grundstück nach vorne zu drücken. Das Spiel führt auf jeden Fall nicht, dass Sie bei der Hand. Leider – nicht in der Art und Weise würden wir erwarten. Es ist einfach, in den dunklen Gängen verirren, dass alle gleich aussehen, wird die Karte nicht sehr detailliert und Sie oft nicht wissen, was andere zu tun, um zu starten, nachdem eine Quest abgeschlossen. Hinzu kommt, dass, gibt es einige ziemlich schwere Fehler, die auch das Spiel zu beenden es völlig unmöglich machen können. Es ist eine Schande, weil diese sonst gehegt Produktion viel besser Gameplay zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung verdiente. Dies würde den Spielern erlauben, auf die Erkundung der unauffälligen Welt zu konzentrieren, anstatt zu kämpfen Fehler und versuchen, ihren Weg durch ein Labyrinth von Gängen mislabeled zu finden. Arx Fatalis in unserer Enzyklopädie Septerra-Kern: Erbe des Schöpfers Veröffentlichungsdatum: 1999 Entwickler: Valkyrie Studios Was macht das Spiel einzigartig: unkonventionelle Charakterdesigns und eine überzeugende Handlung Was macht es langweilig: Ewige Respawing von Feinden und die Notwendigkeit, mehrmals dieselben Karten zu durchlaufen Ich habe eine große Vorliebe für Septerra Kern. Obwohl es ein Spiel ist erst lange ich spielte nach seiner Freilassung wurde ich durch seinen Charme aus dem get-go versklavt. Die Geschichte von Mai und ihre Begleiter ist wirklich faszinierend. Die neun Welten, die wir sehr langsam erkunden, erweisen sich als noch origineller als alles, was wir am Ende des letzten Jahrhunderts durch amerikanische und europäische Studien zu wissen, kam. Top es mit Grafiken aus, die für die damalige Zeit und auch heute noch ziemlich gut schön waren, auch interessante Geschichten und Charakter-Design anbietet. Es war ein Fass voller Honig. Und jetzt zum Teer, leider in Mengen viel größer als ein Löffel. Septerra ist ein sehr langes Spiel. Es wäre nicht ein großer Fehler, wenn die Missionen nicht so wiederholbar waren, wie sie waren. Die Schöpfer versuchten unnötig, ein ansonsten sehr interessantes Grundstück mit langwieriger Navigation zu strecken, der die Atmosphäre vollständig tötet. Aber wenn es nur das war, konnte ich den Septerra-Kern immer noch nicht auf diese Liste setzen. Die feindlichen Respawns sind das Schlimmste. Das Spiel hat keine schnelle Reise (zumindest wie wir es heute kennen), und einige Routen müssen ein Dutzend Zeiten abgeschlossen sein. Leider erscheinen die gleichen Feinde jedes Mal an denselben Orten. Der Kampf ist abwendungsbasiert, der anfangs das Spiel etwas Würze fügt, dann wird jedoch zu einer echten Qual. In den späteren Spielstadien des Spiels können wir nicht weiter mit dem Graphen mindestens einen Schritt weiter vorantreiben, ohne endlos durch dieselben Orte zu wandern. Verlegen Sie es mit der Tatsache, dass es Fehler in dem Spiel gibt, die den Abschluss des Hauptfadens vollständig verhindern, kann er sich herausstellen, dass der Septerra nur von den Patientenspielern abgeschlossen ist. Und am meisten widerstandsfähig gegen Langeweile. Septerra-Kern: Erbe des Schöpfers in unserer Enzyklopädie Was bleibt von Edith Finch? Veröffentlichungsdatum: 2017 Entwickler: Riesenspatz Was macht das Spiel besonders? Magischer, nostalgischer Ton der Geschichte Was macht es langweilig: schlechte Kontrollen und künstlich längeres Gameplay Ich habe ein gutes Dutzend Minuten auf der Swing aus dem Bild verbracht. Ich wollte gerade das Spiel drehen, wenn es sich herausstellte, dass Sie sich herausstellten, um sich umzugehen, um sich perfekt zu machen, genau den Punkt zu erreichen. Welche Überreste von Edith Finch ist voll mit solchen Situationen? Die Geschichte bewegt sich sehr langsam. Wenn, was von Edith Finch bleibt, als „kurz“ als Film war, könnten Sie wahrscheinlich als Vorteil zählen. Als Spiel beginnt es jedoch, bis zum Ende ein wenig langweilig zu werden. Besonders, dass einige Stadien erzeugt werden, nur um das Spiel künstlich zu strecken, und brechen daher unnötig den Rhythmus und zerstören das Eintauchen. Die Geschichte selbst könnte jedoch, wenn kein unnötiger Longueur- und Gameplay-Quirks als Grundlage für einen guten Roman dienen könnte. Welcher Überreste von Edith Finch ist übrigens ein nostalgisches Stück großer Literatur, das in eine Videospielverpackung umwickelt ist. Funktioniert es in dieser Form am besten? Ich habe viele Zweifel daran. Aber zumindest konnte es (fast) in den Mainstream durchbrechen; Wenn es einen Film oder einen literarischen Guise anregte, hätte dies möglicherweise viel schwieriger erwiesen. Welche Überreste von Edith Finch in unserer Enzyklopädie Geschichten ähnlich derjenigen, die in welchen Überresten von Edith Finch in Träumen gefunden werden können. Sie könnten jedoch auch auf klassische Rennfahrer, dunkle Plattformer oder Aktionsspiele kommen. Nie zuvor hat jede Produktion so viele Gelegenheit für seine Entwicklung für die Spieler selbst gegeben. Aber aus der Sicht von jemandem, der nicht schafft, aber nur spielt, kann sich nur durch Haufen mittelmäßiger Inhalte auf der Suche nach den besten Stücken bohren. Wie ist die Tatsache, dass viele der Träume zu kurz lebten und Ihnen nach dem Pass nicht zufriedenstellend sind. Es ist eine Schande, denn dieses Projekt könnte das Gesicht der elektronischen Unterhaltung vollständig ändern. Todesstrand Veröffentlichungsdatum: 2019 Entwickler: Kojima-Produktionen Was macht das Spiel besonders? Einige Ideen von Kojima Was macht es langweilig: Einige andere Ideen von Kojima Kojima kann entweder geliebt oder gehasst werden. Jeder, der mit den Auswirkungen seiner verrückten Ideen in den Jahren von Metallgetriebe in den Jahren gekämpft hat, kennt dies. Im Falle der Stealth-Serie erlaubte sich der ikonische Schöpfer jedoch nicht, seine Fantasie vollständig zu lassen. Er tat dies nur in den noch jüngsten Todesstrand, und brach die Gaming-Welt in diejenigen, die es liebten, und diejenigen, die nicht durch die erste Stunde des Gameplays erfahren konnten. Die Verwendung von menschlichen Föten, um Bedrohungen von ätherischen Wesen zu vermeiden, klingt wirklich bizarr. Und das ist nur eine der verrückten Ideen, die Kojima in das Gameplay integrieren konnte. Einige von ihnen sind wirklich großartig und holfrische Luft zum Gaming-Universum. Andere, scheinen leider ohne Ordnung implementiert oder planen. Zumindest für die meiste Zeit verbringen wir in der Welt des Todesstrands. Am Ende wird viel erläutert, aber es braucht wirklich eine Menge Geduld, um zum Finale zu gelangen. Möglicherweise finden Sie auch einige der mietbaren Missionen. Das Spiel ist nicht kurz – manchmal dauert es viele Stunden, in denen Sie eine schöne, aber leere Karte durchlaufen haben, um ein einziges Kapitel abzuschließen. Der Todesstrand ist definitiv kein Spiel für alle. Trotz eines ursprünglichen Grundstücks und vielen originellen Ideen reif es mit einer Vielzahl von Exzentrizitäten und Verdünnungen des Hauptgrundstücks. Besonders in Anbetracht der Tatsache, dass es nicht so herausfordernd ist wie, sagen Sie Metal Getriebe fest. Die Chefskämpfe sind eher eine Formalität und eine Entschuldigung, um die Geschichte mitzunehmen und etwas Glocken und Pfeifen einzuführen. Manchmal ist es eine Schande, dass Kojima nicht mit einem Weg gekommen ist, um einfach die stumpfen Momente schneller zu wecken. Der Todesstrand wäre eigentlich eher wie ein Film, danach sollte die interaktive Form des Spiels nach den Vorschauen eingehen. Todesstrand in unserer Enzyklopädie Red Dead Redemption 2 ist zweifellos der beste westliche Sandkasten aller Zeiten. Aber einige Spieler, insbesondere diejenigen, die die Atmosphäre nicht alleine genießen, können mit den langen Reisen in den Haupt- und Seitenquests gelangweilt werden. Die Missionen werden im Laufe der Zeit auch wiederholt. Nicht, dass RDR2 keine originellen Questideen fehlt. Sie bieten einfach nicht alle gleich, hohe Qualität. Nehmen wir also davon aus, dass die Leute das Spiel langweilig finden könnten. Sicherlich wird jemand gefunden. Ich denke. Soma Veröffentlichungsdatum: 2015 Entwickler: Reibungsspiele Was macht das Spiel einzigartig: eine mutige Kombination von dunklen Tiefen und Technologien Was macht es langweilig: endlose Orte und eine kleine Anzahl von Aktivitäten SOMA ist schön in seiner eigenen, erschreckende Art und Weise. Auf der einen Seite, es erinnert uns ein wenig von BioShock, auf der anderen Seite, es fügt seinen eigenen Stil, zumindest von Penumbra bekannt. Die Kombination aus der Dunkelheit der Tiefe und die Atmosphäre erinnert an Lovecraft, mit einem paar Ideen, die nur von Frictional Games kommen, zusammen mit Gigers Biomechanik, macht es unmöglich, die Augen vom Bildschirm zu nehmen, die voll von atemberaubenden Landschaften ist. Leider wird es erst danach schlimmer. Das Grundstück ist nicht schlecht, aber es ist wirklich dünn gedehnt. In der Tat könnte das Ganze bis zu einer Stunde des Gameplays gekocht werden. Die meiste Zeit ist voller Watsch durch Tiefsee-Passagen oder Meeresboden. Es hat seinen Charme, aber mit der Zeit wird es langweilig, vor allem, dass die Standorte nur angeblich nur angeblich voll sind. Nichts passiert dort wirklich – es fehlt an Feinden und verschiedenen Arten von Sammlerstreifen. Die Musik, die großartig ist, um die Atmosphäre in den ersten Stadien des Spiels zu bauen, beginnt irgendwann aufzunehmen. Vor allem, wenn wir den gleichen Weg noch einmal nehmen müssen. Wenn Soma mindestens halb so lange war, könnte es leicht als eine hervorragende Turnierung angesehen werden, die in der Atmosphäre fasziniert und eine gute Geschichte erzählte. Leider wurde es von den Schöpfern so stark gedehnt, dass es fast an den Nähten platzte. Mit Soma, sogar der Buggy Amnesia: Wiedergeburt scheint ein viel weniger langweiliges Stück Horror zu sein. Soma in unserer Enzyklopädie Pathologic (Originalversion) Veröffentlichungsdatum: 2005 Entwickler: Eis-Pick-Lodge Was macht das Spiel besonders: die stickige, kleine Atmosphäre, die schwierige ethische Entscheidungen und die Multi-Thread-Handlung Was macht es langweilig: Sie gehen so langsam wie möglich durch die ganze Stadt, von einem Punkt zum anderen, der sich praktisch meist nimmt, um das Spiel auszufüllen. Sie müssen wiederholt die gleichen Routen abdecken, sodass Sie so langsam wie möglich durch die ganze Stadt wieder gehen … Hat ich erwähnt, dass das Spiel so langsam ist wie die Hölle? Bring mich nicht falsch – auf seine Weise ist Pathologic eine der herausragendsten Spiele, die je gemacht wurden. Es ist eine Theaterhow, ein Buch und ein Film, bevor es sich um ein Videospiel handelt. Leider funktioniert es in den ersten drei Kategorien viel besser als der letzte. Der schlimmste Teil ist die Bewegungsgeschwindigkeit des Protagonisten. Er bewegt sich durch die Stadt in einem Schneckenwanderung, obwohl das Grundstück vorgeschlagen würde, dass er versuchen sollte, alle wichtigen Orte so schnell wie möglich zu kommen. Die russischen Entwickler wollten wahrscheinlich den Spieler zwingen, bestimmte Lösungen zu wählen, und betonen, dass es nicht genug Zeit für alles gibt. Es sei denklich, dass es auf völlig andere Weise erfolgen kann, beispielsweise durch Beschleunigen des Zeitablaufs, während sie sich in der Stadt bewegt, und den Charakter, stattdessen die Fähigkeit zu geben. Dies wurde von den Autoren eines der Modifikationen durchgeführt, wodurch das Gameplay leider störte und das Spiel instabil macht. Heute erscheint pathologic relevanter als je zuvor. Der Kampf gegen die Epidemie und die schwierigen ethischen Entscheidungen Die Protagonisten des Spiels (das Spiel können von drei verschiedenen Protagonisten gespielt werden), kombiniert mit den gut schriftlichen Dialogen könnte diese Produktion eines der besten in seinem Genre machen. Leider entmutigen das schreckliche Gameplay und die CLUNKY CONTROLS Sie davon, die Hauptgeschichte abzuschließen, um jeden Spaziergang um die Stadt völlig schläfrig zu machen. Glücklicherweise lernten die Schöpfer in diesem Fall ihre Lektion. Pathologic 2, während im Wesentlichen ein Remaster der ersten Rate mit einigen Innovationen verbleibt, fixiert die meisten Fehlern des Originals. Wenn Sie noch nicht die Chance hatten, die Epidemie im Spiel mit der Ice-Pick-Lodge zu bekämpfen, vergessen Sie das Original 2005 und beginnen Sie mit dem Jahr 2019. Pathologic in unserer Enzyklopädie Lionheart: Erbe des Kreuzfahrers Veröffentlichungsdatum: 2003 Entwickler: Black Isle Studios Was macht das Spiel besonders: Da Vinci, Barcelona und Renaissance Magic Was macht es langweilig: schreckliche Kampfmechanik, endlose Horden von Feinden, um zu besiegen, unebener Handlung und überdehnte Gameplay Es sollte ein großer Erfolg für die Black Isle sein. Das Studio bekannt für solche Perlen wie Baldurs Gate, und Fallouts Planes: Torment sollte eine neue Ära der RPGs einläuten. Und es für die längste Zeit sah es so eingestellt, dass nur, dass mit Lionheart Freilassung. Grafisch, sah das Spiel gut, und die ursprüngliche Idee für eine alternative Version des 16. Jahrhunderts, in der die Magie verflechten mit Technologie, uns erlaubt zu glauben, dass einer der letzten isometrische RPGs dieser Ära ein Sprungbrett für den weiteren Erfolg von Black Isle werden wird . Inzwischen wurde es von einem Nagel in den Sarg. Barcelona städtet Sie zunächst mit seinem deutlichen ästhetischen Stil und Einwohnern – die, die wir aus den Geschichte wissen, und mit denen wir nicht nur sprechen können, sondern auch im Spiel zusammenarbeiten. Leider ist das weitere in den Wald, das Sie gehen, desto schlimmer ist es. Das Mangel an Markern auf der Karte macht es schwierig, Quests abzuschließen. Ich erinnere mich, dass ich während des Verlaufs einer insgesamt einfachen Suche nach Lycanthropie heilen konnte, musste ich den gesamten riesigen Untergrund mehrmals überqueren, um eine einzige Ratte zu finden. Und dann erforderte das Spiel, dass ich wieder in derselben Route reiste. Und wieder immer wieder. Und da der Protagonist wirklich langsam bewegt wurde Und das ist immer noch nur die Spitze des Eisbergs. Schreckliche Optimierung der Spielmechanik bedeutete, dass Life-Punkte auf fast jedem Weg schrecklich langsam regeneriert, und oft stellte sich die einzige Lösung heraus, um einen der Gegner beiseite zu ziehen, und tötete sie, und verließ das Spiel für ein paar Dutzend Minuten, um das Verfahren zu verlassen, um das Verfahren zu verlassen . Leider ist diese Strategie auch später fehlgeschlagen – das Grundstück wurde auf ein nacktes Minimum reduziert, während Black Island-Entwickler die Karten mit Hunderten von Feinden besiedelten. Also, am Ende, obwohl Lionheart ein extrem ehrgeiziges Projekt war, stellte sich Lionheart als ein so langweiliges Spiel heraus, dass es fast unmöglich war, es fertigzustellen. Es klickte nicht zumindest nicht. Und du? Lionheart: Erbe des Kreuzfahrers in unserer Enzyklopädie Die Sims 4 ohne Mods und Erweiterungen Veröffentlichungsdatum: 2014 Entwickler: Maxis-Software Was macht das Spiel besonders? Die beste Lebenssimulation, die je erstellt wurde Was macht es langweilig: Mangel an meisten Inhalten im Kernspiel „Die Sims auf dieser Liste? Wahnsinn“, könnten Sie denken. Aber ich scherze nicht, und ich weiß eigentlich einige Leute, die die Sims-Vanille spielen. EA ist berühmt, um die grundlegenden Versionen von Spielen zu trimmen, damit es fast unmöglich ist, ohne Dutzend zu spielen, oder – im Falle des letzten Teils kleinerer und größerer Ergänzungen. Modder machen auch eine enorme Arbeit, fügen mehr Hauttöne, realistischere Frisuren, Dialogoptionen und manchmal sogar völlig neue Rassen, Mechaniker (der Verzauberungsmod – besser als das Original!) Und etwas mehr Nacktheit oder sehr erweiterte Inhalte erwachsener. Wenn Sie keine Bonusmaterialien nutzen, die von Produzenten oder Moddern erstellt wurden, erleben Sie keine wechselnden Jahreszeiten, nehmen Sie keine Haustiere, erobern Sie die Geschäftswelt, erobern Sie die Geschäftswelt, noch eigentlich ordnungsgemäß Ihre eigene Karriere verfolgen. Es gibt ein paar Mahlzeiten, die auf uns im Haus warten, vertraute Dekorelemente aus früheren Raten und Sims, mit denen wir nur ein paar Dinge sprechen können. Sicher, das Beste an den Sims ist, dass Sie Ihre Familie Ihre eigene anrufen und dann die stolpernden Blöcke von unter den Füßen entfernen (es sei denn, sie sind das Äquivalent Ihrer schlimmsten Feinde und Sie planen, ihr Leben in einem spektakulären Ende zu beenden Weg), aber wenn Sie sich entscheiden, nur das Vanille-Spiel zu kaufen, und erhalten Sie keine Hilfe von Modders, Sie können feststellen, dass das Spiel Sie zum Tode zum Tode langweilen wird, bevor irgendeiner von Ihren Sims Zeit hat, um den sorglosen Reaper zu treffen. Die Sims ist immer noch der beste Lebenssimulator, der jemals hergestellt wurde, aber es hat auch keinen Wettbewerb, der sich von den Paraliven erstreckt, das noch in der Produktion ist. Maxis nutzen zusammen mit EA gnadenlos aus, um das grundlegende Version von Teil Vier von fast allem zu sterben, was wir in allen bisherigen Spielen so sehr genossen haben. Wird diese Änderung in der nächsten Rate ändern? Ich persönlich bin eher skeptisch. Aber auch wenn dies passieren würde, müssen wir noch mindestens zwei Jahre auf die Veröffentlichung der nächsten Rate warten. In der Zwischenzeit gibt es nichts zu tun, aber achten Sie auf die nächste 45. Ergänzung (einschließlich aller Erweiterungen, Spielpackungen und Zubehör). Mehr zu den Sims 4 Vom Autor. Ich habe viel Respekt für viele Spiele auf dieser Liste. Dies sind einzigartige Gegenstände, die sich von den meisten Mainstream-Mediocre-Spielen unterscheiden. Das Ding ist, dass jedes dieser Spiele irgendwann so langweilig werden kann, dass selbst die ehrgeizigsten Lösungen nicht erkennen scheinen.

Lernen Sie das erstaunlichste Spiel des Jahres 2019 kennen – Disco Elysium, ein skurriles Rollenspiel aus Estland

Ein verdorbener Polizist untersucht eine degenerierte Industriewelt, in der Rassismus allgegenwärtig ist, das Gespenst des Kommunismus Klassenkämpfe antreibt und Gut und Böse...

Elyon PC

Mmorpg, das eine ungewöhnliche Welt mit Steampunk und Fantasie-Elementen liefert. In Elyon Players Pilot Mechs, Kampf mit Drachen, Fliegenluftschiffen oder Zauberei. Game Score 6.4...

Satellite Reign Review: Cult Classic Syndicate sieht jetzt besser aus als je zuvor

Die einzige vernünftige Erklärung dafür, dass Satellite Reign so genannt wird, sind die Urheberrechtsprobleme. Dieses über Kickstarter finanzierte taktische Cyberpunk-Spiel ist im Grunde...

Osiris: Neues Dawn praktisch – unerwartetes Überlebensphänomen nicht anders als der Martian

Ein fehlgeschlagener Kollonisierungsversuch setzt ein Überlebensabenteuer auf einem unbekannten Planeten ab. Keine Sorgen - wir haben unsere Wits, Werkzeuge und ... eine Kartoffel? Der...

Marvel’s Avengers Review – Nicht schlecht, sollte nur besser werden!

Marvel's Avengers ist ein Spieledienst mit einer schönen Story-Kampagne und einem vielversprechenden Endspiel. Und da es noch lange unterstützt wird, hoffen wir, dass...